2012 KW 10

Auf dieser Seite versuche ich, "Neuigkeiten", die mir auffallen, einzustellen. Diese können vielfältig sein. Es können Links auf andere Webseiten sein oder Textauszüge daraus, ebenso Videos von YouTube, die Wissen enthalten. Auch hier möchte ich darauf hinweisen, dass das alles nicht die Wahrheit enthalten muss, jeder sollte sich dazu seine eigene Meinung bilden. Das hier Dargestellte ist meine Meinung. Die eingefügten Links habe ich gelesen und daraus bilde ich mir meine Meinung, die nicht die der entsprechenden Seite wiederspiegeln muss.

Dies wird eine fortführende Liste, wobei oben immer die neusten Einträge stehen. Wenn die Datumszeile rot ist, habe ich die Infos einer anderen Seite entnommen und ihr werdet über die rote Datumszeile weitergeleitet, diese ist dann verlinkt. Ist die Info von mir, habe ich sie z.B. im Radio etc. gehört, steht da nur in rot Info und diese ist dann nicht verlinkt. Hat die Nachricht mehrere Links, führe ich diese alle am Ende der Nachricht einzeln an. Das alles, um das hier etwas übersichtlicher zu gestalten. Damit die Seite hier immer schnell lädt, verschiebe ich immer die vergangene Kalenderwoche ins Archiv! Ihr könnt über die Seite [Archiv] darauf zugreifen oder auf dieser Seite hier ganz unten!

[Seite "DasNeueWissen"
UPDATE 31.08.2011]
[Seite "Andersdenker" UPDATE 05.08.2011]
[Seite "Dokumentationen" UPDATE 18.01.2012]

 

  • 10.03.2012 Neues von Conrebbi: Neuigkeiten statt Nachrichten vom 09.03. neues Kanaldesign von Youtube- Kanalkommentare unmöglich.
  • 10.03.2012 Coke und Pepsi enthielten bislang Substanzen, die in den USA jetzt als krebserregend eingestuft sind. Der Vatikan steht nun auf der Liste der Geldwäscher, ein Deutscher ist einer der letzten Damastschmiede und in Ägypten frisst die Revolution gerade ihre Kinder. In den USA verändern Coca-Cola und Pepsi die Rezepturen für ihre Getränke, weil in den eingesetzten Farben krebserregende Stoffe enthalten sind. Hätten die Konzerne alles so belassen, dann hätten sie einen deutlich sichtbaren Hinweis auf Krebsgefahren auf ihre Produktpackungen aufdrucken müssen. In Europa werden die Stoffe offenbar weiterhin verwendet. Die Vereinigten Staaten haben den Vatikan jetzt offiziell auf die Liste der potenziellen Geldwäschestaaten gesetzt. Das US-Außenministerium sieht den Vatikan auf diesem Gebiet ähnlich wie auch Ägypten oder Chile. [weiterlesen auf KOPP Online]
  • 10.03.2012 Aktuelle Weltnachrichten auf KOPP Online +++ Verband ISDA: Griechenland ist pleite, Versicherungen werden fällig +++ Arbeitsagentur zu Presse-Wirbel: Hartz IV-Kürzung für Ausländer ist »Reaktion auf aktuelle Krise« +++ Chinesische Krisen-Diplomatie: Gesandter verhandelt in Saudi Arabien, Ägypten und Frankreich über Syrien-Problem +++

  • 09.03.2012 Info: Alle bisherigen Sendungen dieser Woche von WakeNews, Sendung Valentin Anker und Infokrieg.tv sind nun unter [Aktuelle Sendungen] abrufbar.
  • 09.03.2012 Es war Zufall und auch nicht gegen Deutschland an sich gerichtet, dass Tschechiens Präsident Václav Klaus ausgerechnet am Vorabend des 20. Jahrestages des deutsch-tschechischen Nachbarschaftsvertrages ungewöhnlich scharf auftrat: In einem Brief an den Prager Chef der auch in Tschechien sehr angesehenen Konrad-Adenauer-Stiftung beschwerte er sich massiv darüber, dass einer seiner ideologisch engsten Verbündeten, der Vorsitzende einer kleinen außerparlamentarischen Partei, Petr Mach, von der Rednerliste einer Veranstaltung der Prager Hochschule für Wirtschaftswissenschaften gestrichen wurde, die von der Stiftung gesponsert wird. Klaus wittert politische Verschwörung Die Veranstaltung am Mittwoch soll die Frage erörtern, wie es angesichts der Schuldenkrise mit Europa weitergehen soll. Mach, einst Berater von Klaus, tritt offen für den Austritt Tschechiens aus der EU ein. Klaus witterte eine politische Verschwörung und kündigte an, in diesem Fall einen Preis, den er 1993 von der Stiftung erhalten habe, zurückzugeben. [weiterlesen auf Welt.de]
  • 09.03.2012 Staseve: Beirut (al-Manar/IRIB) – Die Armee des zionistisch-israelischen Regimes hat ein weiteres Mal die territoriale Integrität des Libanon verletzt. Am Mittwoch sind israelische Militärs mit mehreren Bulldozern und Militärfahrzeugen in die Region Jal al-Deir im Südlibanon vorgedrungen. Daraufhin wurde die libanesische Armee in Bereitschaft versetzt und hat Präventivmaßnahmen ergriffen. Das zionistische Regime verletzt immer wieder die Resolution 1701 des UN-Sicherheitsrates indem es die territoriale Integrität des Libanon verletzt. Die Resolution 1701 des UN-Sicherheitsrates hat den 33 Tage-Krieg Israels gegen den Libanon im Jahr 2006 beendet und warnt Israel vor aggressiven Schritten gegenüber Libanon. Der Libanon hat wiederholt gegen die israelische Verletzung dieser Resolution bei der UNO geklagt, aber diese Organisation hat bisher keinerlei Schritte diesbezüglich ergriffen. Quelle: Iran German Radio (IRIB) vom 08.03.2012
  • 09.03.2012 Staseve: Entweder ganz oder gar nicht, diese Botschaft hat Präsident Nicolas Sarkozy seinen potenziellen Wählern mitgeteilt. In einem Interview erklärte er, für den Fall einer Wahlniederlage seinen Hut zu nehmen. In den Umfragen liegt er weiter hinter seinem sozialistischen Konkurrenten François Hollande. Mit kritischen Äußerungen gegen Immigranten war ihm zuletzt der Stimmenfang im rechten Becken vorgeworfen worden. Sarkozy erklärte nun erstmals öffentlich, “meine simple Botschaft an die Franzosen lautet: Ich werde mit all meinen Kräften um Ihr Vertrauen kämpfen. Um ein starkes Frankreich zu schaffen. Wenn Sie das nicht wollen, dann werde ich Platz machen und auf eine sehr schöne politische Zeit zurückblicken.” Wahlkampf verpflichtet: Die Breitseite von links ließ nicht lange auf sich warten: Hollande erklärte, es gehe hier schließlich nicht um Sarkozys Schicksal sondern um jenes von Frankreich. Der amtierende Präsident hatte seinem Rivalen zuvor wiederholt wirtschaftliche Unkenntnis vorgeworfen. Gewählt wird in Frankreich am 6. Mai.
  • 09.03.2012 Infowars: 5 Affen. Beginnen Sie mit einem Käfig mit fünf Affen. Hängen Sie eine Banane an eine Schnur und stellen Sie eine Treppe darunter. Schon bald wird wird ein Affe versuchen, die Treppe hochzusteigen, um sich die Banane zu holen. Sobald der Affe die Treppe berührt, bespritzen Sie alle Affen mit kaltem Wasser. Nach einer Weile versucht ein anderer Affe, auf die Treppe hochzusteigen – mit dem gleichen Egebnis: Alle Affen bekommen eine kalte Dusche. Kurze Zeit später wird keiner der Affen mehr versuchen, die Treppe hochzusteigen. Stellen Sie das kalte Wasser nun ab. Nehmen Sie einen Affen aus dem Käfig und ersetzen Sie ihn durch einen neuen. Der neue Affe sieht die Banane und will die Treppe hochklettern. Zu seiner Überraschung und zu seinem Entsetzen greifen ihn alle anderen Affen an. Er versucht es noch einmal und stellt fest, dass er jedes Mal verprügelt wird, wenn er versucht, die Treppe hochzusteigen. Als nächstes nehmen sie einen weiteren der ursprünglichen Affen aus dem Käfig und ersetzen ihn durch einen neuen. Der Neue geht zur Treppe und wird angegriffen. Der vor ihm neu angekommene Affe macht bei dieser Bestrafung begeistert mit. Ersetzen Sie nun den dritten ursprünglichen Affen durch einen neuen, dann den vierten und den fünften. Jedes Mal, wenn der jeweils Neue versucht, die Treppe hochzusteigen, wird er verprügelt. Am Ende weiß keiner, warum es nicht erlaubt ist, die Treppe hochzusteigen und warum sie an den Prügelaktionen für die Neuankömmlinge teilnehmen. Nachdem alle ursprünglichen Affen durch neue ersetzt sind, gibt es keinen Affen mehr, der jemals mit kaltem Wasser bespritzt wurde. Trotzdem wird keiner der Affen jemals wieder versuchen, die Treppe hochzusteigen, um sich die Banane zu holen. Warum nicht? Weil, soweit bekannt ist, das hier schon immer so gemacht wurde. Und das ist der Grund, warum die Regierungspolitik so bleibt, wie sie ist.
  • 09.03.2012 Die Verbraucherorganisation foodwatch wirft der zur Edeka-Gruppe gehörenden Supermarktkette Netto vor, mithilfe irreführender Werbeaussagen gestrecktes Hackfleisch zu überhöhten Preisen zu vermarkten. Auf www.abgespeist.de hat die Vereinigung eine E-Mail-Beschwerdeaktion an den Lebensmitteldiscounter gestartet. foodwatch berichtet, dass Netto unter der Eigenmarke »Viva Vital« eine »Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß« vertreibt, die mit dem Hinweis auf angeblich »30 Prozent weniger Fett« vermarktet wird. Tatsächlich bestehe das Produkt jedoch aus 30 Prozent weniger Fleisch. Dieser Anteil werde ersetzt durch gefärbtes, schnittfest gemachtes Wasser. Entgegen der Werbeaussage enthalte es sogar mehr Fett als das meiste frisch durch den Fleischwolf gedrehte Hackfleisch von der Bedientheke, denn dafür werde in der Regel höherwertiges, mageres Fleisch verwendet. Im Vergleich zu reinem, verpacktem Hackfleisch verlange Netto für das »Pseudo-Hack« auch noch einen satten Aufpreis von mehr als 30 Prozent. [weiterlesen auf Red Globe]
  • 09.03.2012 Washington legt weiter Millionen Dollar an, um die südamerikanischen Staaten zu destabilisieren; die US-amerikanische Regierung ist nun dabei, die Präsidentschaftswahlkampagne der Opposition gegen Chávez zu finanzieren. Ihr Ziel ist es, die venezolanischen Ölressourcen wieder unter Kontrolle zu stellen und ihren regionalen Einfluss zu stärken. Im Februar bat der Präsident Obama um einen auf den Haushaltsplan 2012 angerechneten Vorschuss von 5 Millionen Dollar zur Unterstützung der Anti-Chávez-Gruppen. Das gerade, als ein Pleite gehendes System 43,6 Millionen US-amerikanische StaatsbürgerInnen unterhalb der Armutsgrenze setzt. Dabei handelt es sich lediglich um ein kleines Bruchteil der vorgesehenen Finanzierungsgelder für das Jahr 2012, wo zweifache Wahlen in Venezuela stattfinden: die Präsidentschafts- und Regionalwahlen. Am ersten April 2002 wurde Präsident Chávez einem Putschversuch ausgesetzt unter Mitwirkung der Privatmedien des Landes. Obwohl der Putsch binnen 48 Stunden schon überwunden war, wurde er sofort anerkannt von den USA und der EU, die dann mit ihrer Enttäuschung vorlieb nehmen mussten. Seitdem fungiert die US-Botschaft in Caracas als Koordinierungs- und Verteilungszentrum der Gelder, die von der US Agency for International Development (USAID), einer Agentur des National Endowment for Democracy und vom US-amerikanischen State Department finanzierten Feigenblatt der CIA bereitgestellt werden. [weiterlesen auf Gegenmeinung]
  • 09.03.2012 Wenn eine Straßengang vorhätte, einen Anwohner zusammenzuschlagen, weil sie fürchtet, er wolle sich eine Waffe besorgen, um seine Familie schützen zu können, sind wir doch wohl alle der Meinung, dass die Polizei berechtigt wäre, diese Gang zu inhaftieren und sie wegen beabsichtigter schwerer Körperverletzung anzuklagen. Wenn sie ihren Plan umsetzen und den Nachbarn angreifen, verletzen oder sogar töten würde, wären wir sicher alle damit einverstanden, wenn die Angreifer wegen schwerer Körperverletzung, Mordversuchs oder – falls der Angegriffene stirbt – sogar wegen vorsätzlichen Mordes angeklagt würden. In den internationalen Beziehungen und nach dem Völkerrecht gelten die gleichen Regeln. Nach den Grundsätzen des Nürnberger Urteils (gegen führende Nazis), die später auch in die Charta der Vereinten Nationen einflossen, die von den USA mitunterzeichnet wurde, sind die Planung, die Vorbereitung, die Anzettelung oder die Führung eines Angriffskrieges schwerste Kriegsverbrechen, und die Verursacher können dafür zum Tod verurteilt werden; ein Angriffskrieg ist als Krieg gegen einen Staat definiert, der den oder die Angreifer nicht selbst mit einem unmittelbar bevorstehenden Angriff bedroht hat. [weiterlesen auf Gegenmeinung]
  • 09.03.2012 Buchtipp: Nach Umfragen ist die Zustimmung zum Kandidaten groß. Das ist kein Wunder. Fast alle Parteien und die Mehrheit der Medien unterstützen ihn. Aber wir, die Befragten und Betroffenen, wissen wenig über Joachim Gauck. Deshalb habe ich dieses kleine Buch geschrieben und möchte Sie herzlich bitten, die Informationen über unser kommendes Staatsoberhaupt weiter zu tragen und auch in den nächsten fünf Jahren am Ball zu bleiben, also kritisch zu verfolgen, was er sagt und tut. Zu Ihrer Information folgt unten die Inhaltsübersicht. Albrecht Müller. Selbstverständlich bilde ich mir nicht ein, die Wahl des neuen Bundespräsidenten beeinflussen zu können. Vielleicht kennen Sie aber noch Abgeordnete und andere Wahlfrauen und Wahlmänner der Bundesversammlung, die den Bundespräsidenten wählt, und können diese nachdenklich stimmen. Ich habe dieses Buch geschrieben, weil ich den kommenden Bundespräsidenten in mancher Hinsicht für gefährlich halte, allerdings noch unterstelle, dass er ein bisschen zuhören kann und auch noch mit 72 Jahren Positionen zu revidieren vermag. Deshalb der freundliche Untertitel „Was Pfarrer Gauck noch lernen muss, damit wir glücklich mit ihm werden.“ [weiterlesen auf NachDenkSeiten]
  • 09.03.2012 WASHINGTON, 8. März (AFP) – Die USA müssen sich nach Einschätzung von FBI-Chef Robert Mueller stärker gegen terroristische Cyberattacken wappnen. Die Absichten von Terroristen, über das Internet einen Angriff auf die USA zu verüben, dürften nicht unterschätzt werden, warnte Mueller am Mittwoch. Die Bundespolizei müsse in der Lage sein, mit neuen oder überarbeiteten Strategien auf diese Bedrohungen zu reagieren. Bei der Vorstellung des Haushaltsplans des FBI vor einem Parlamentsausschuss in Washington verwies Mueller auf die Bedeutung, die das Internet bereits heute für Extremisten habe. Gruppierungen wie das Terrornetzwerk Al-Kaida nutzten Chatrooms und Internetseiten, um Anhänger zu rekrutieren und zu Terrorangriffen anzustacheln. Zugleich hätten Extremisten aber auch “Hacker-Fähigkeiten” entwickelt, erklärte Mueller. Dies mache den Anti-Terror-Kampf “viel schwieriger und anspruchsvoller”. [weiterlesen auf Infokrieg.tv]
  • 09.03.2012 Der UN-Sonderberichterstatter für Folter, Juan Mendez, äußerte in der vergangenen Woche noch einmal deutliche Kritik an der Behandlung des mutmaßlichen Whistleblowers Bradley Manning durch die US-Regierung während Mannings Untersuchungshaft. Mendez hatte sich mehrfach - und bislang erfolglos - um ein vertrauliches Gespräch mit Manning bemüht, um diese mutmaßlichen Misshandlungen aufzuklären. "ich glaube, dass Manning grausamer, inhumaner und entwürdigender Behandlung in Form der exzessiven und andauernden Isolation, in der er sich während seiner acht Monate, die er in Quantico verbrachte, befand, ausgesetzt war," so Mendez auf einem Treffen des Menschenrechts-Rats der Vereinten Nationen in Genf. [weiterlesen auf gulli.com]
  • 09.03.2012 Noch nie in der Geschichte der Vereinigten Staaten war das Budget- defizit so hoch wie im Februar, wie das Congressional Budget Office am Mittwoch veröffentlichte. Es soll sich auf 229 Milliarden Dollar belaufen. Das bisherige Hoch war 223 Milliarden im Februar vor einem Jahr. Das Defizit für das Fiskaljahr 2012 beläuft sich bereits auf über eine halbe Billion Dollar. Seit 41 Monaten am Stück verzeichnet die US-Regierung nur noch Defizite, also seit der Wahl von Obama, an sich schon ein Rekord. Die längste Periode davor war 11 Monate. Seit Beginn des Fiskaljahres am 1. Okober 2011 hat die Bundesregierung in Washington 869 Milliarden Dollar an Steuern eingenommen, aber sagenhafte 1,5 Billionen ausgegeben. Das heisst, für jeden Dollar den der Staat ausgibt, musste er sich 42 Cents über neue Schulden borgen. [weiterlesen auf Alles Schall und Rauch]
  • 09.03.2012 Nachdem bekannt wurde, dass die Bill & Melinda Gates Foundation, das philanthropische Geisteskind von Microsoft-Gründer Bill Gates, im Jahr 2010 für über 23 Millionen Dollar 500.000 Monsanto-Aktien gekauft hatte, wurde mehr als deutlich, dass diese angeblich wohltätige Stiftung ganz andere Pläne verfolgt als die Ausrottung von Krankheiten und die Bekämpfung des Hungers unter den Armen dieser Welt. Wie sich herausstellt, versucht die Familie Gates schon seit langer Zeit, in das wirtschaftliche Gefüge der Welt einzugreifen, besonders in den Bereichen Technik, Medizin und jetzt auch Landwirtschaft. Die Gates-Stiftung, alias der von der Steuer befreite Gates Family Trust, gibt gegenwärtig Milliarden von Dollar aus, um im Namen der Humanität ein globales Nahrungsmittelmonopol zu errichten, in dem gentechnisch veränderte (GV-) Pflanzen und entsprechendes Saatgut dominieren. Angesichts der Geschichte der Gates-Familie und ihrer Einmischung in weltpolitische Angelegenheiten besteht – neben der Kontrolle von Konzernen über die weltweite Nahrungsmittelversorgung – eines der Ziele offenbar darin, die Weltbevölkerung deutlich zu reduzieren. [weiterlesen auf KOPP Online]
  • 09.03.2012 Seit Mittwoch ist Farcebook für viele Benutzer nicht mehr verfügbar. Das soziale Netzwerk ist in Skandinavien, Island, Holland, Frankreich, Deutschland, Italien, England der Schweiz und weiteren Regionen grösstenteils offline. Wie viele der über 800 Millionen Nutzer weltweit vom Ausfall betroffen sind, ist nicht bekannt. Mittlerweile wissen wir aber warum. Ein Farcebook-Sprecher sagte, ihre Rechtsabteilung hätte die Anweisung gegeben die Seite stillzulegen, weil sie der Meinung ist, sie verstossen gegen das eigene Copyright. "Wir müssen Farcebook stilllegen, wegen unserer neuen strengen Copyright-Regeln, die es verbieten irgendetwas hochzuladen oder zu zeigen was die Urheberechte verletzt. Dazu gehört auch unser Name, Logo und die ganze Struktur der Webseite, die gesetzlich geschützt ist. Deshalb gab es für uns nur die Entscheidung, uns selber abzuschalten," sagte Max Upoader, der Mediensprecher der Farcebook Inc. am Firmensitz in Devilscorner in der Nähe von San Francisco. "Speziell wo wir jetzt verkündet haben, wir gehen an die Börse und Goldman Sachs wird für uns 5 Milliarden Dollar aus den Investoren rausholen, müssen wir uns an ACTA und anderen neuen Copyright-Vereinbarungen ganz streng halten," fügte er hinzu. Die Reaktion der Benutzer ist entsprechend heftig ausgefallen, die keine Minute ohne ihrer Lieblingsseite mehr auskommen können, mit der sie der Welt mittteilen was sie gerade machen und ihr ganzes Leben gegenüber ihren Mitmenschen offenlegen. [weiterlesen auf Alles Schall und Rauch]
  • 09.03.2012 Nach Angaben der US Geological Survey gibt es auf der ganzen Welt noch 33.000 Tonnen Gold, die bislang nicht gefördert worden sind. Diese Zahl ist allerdings reine Augenwischerei. Tatsächlich bekannt sind nur 15.000 Tonnen Goldvorkommen, weitere 18.000 Tonnen wurden hinzugeschlagen, weil es ja möglicherweise trotz intensiver Suche noch andere unbekannte Fundstätten geben könnte. Pro Jahr werden weltweit etwa 2.700 Tonnen Gold gefördert. Selbst ein in Mathematik nicht sonderlich Geübter muss da erkennen, dass die Goldförderung bei gleichbleibender Fördermenge ganz sicher nicht mehr viele Jahre fortgesetzt werden kann. Zudem wird die Goldförderung in immer tieferen Erdschichten immer teurer. Es ist interessant, dass es im deutschsprachigen Raum erstaunlich viele Menschen gibt, die immer noch glauben, der traditionelle Wertspeicher Gold werde in den nächsten Jahren einen rapiden Preisverfall erleben. Wissenschaftler sehen das ganz nüchtern und völlig anders. Sie prognostizieren uns die gleiche Entwicklung wie beim Ölpreis und sprechen von »Peak Gold«. Beim Thema Gold werden Menschen häufig sehr schweigsam. Zumindest jene, die es haben oder haben sollten. Nicht einmal die Deutsche Bundesbank äußert sich noch offen über ihre Goldbestände. Das sagt viel. Klar ist zumindest, dass Gold im Gegensatz zu Papiergeld immer einen Gegenwert haben wird. Und klar ist auch, dass es knapper werden wird. [weiterlesen auf KOPP Online]
  • 09.03.2012 Eine ausgezeichnete Satire von WiKa (QPress) zu Wulffs Abgesang. Lesenswert. Bellevue: Schöne Aussichten für den Donnerstag. Die ganze Nation zerreißt sich das Maul beim Gedanken an die Zeremonie oder diesmal doch besser „Zerre-Monie“ die es standardmäßig für alle rechtskräftig vom Amt geschiedenen Präsidenten des Bundes gibt. Was für gewöhnlich wenig Anlass zur und für Kritik bietet, gerät jetzt, nach den bisherigen Darbietungen des letzten gewesenen Bundespräsidenten, zum handfesten Politikum. Und letztmalig zieht Wulff einen Joker aus dem Ärmel damit ihn die Nation wenigstens für den Zeitraum eines Liedes oder doch „Leides“ länger erdulden soll. [weiterlesen auf Denkbonus]
  • 09.03.2012 Das Geheimnis um das »Relikt von Bir Hooker« ist gelüftet: Im Sommer 2010 informierte der Unternehmer Gregor Spörri (Bild) die Zeitschrift MYSTERIES über ein rätselhaftes »Ding«, das er in der Nähe des ägyptischen Örtchens Bir Hooker (Wadi El Natrun) persönlich anfassen und fotografieren durfte. Was genau er dort in einem alten Bauernhaus zu Gesicht bekam, müsse – zumindest offiziell – noch im Dunkeln bleiben, bat der prominente Schweizer »Disco-König« damals. Nun ist es soweit: In der neuen Ausgabe von MYSTERIES enthüllt Spörri exklusiv, was er bei ägyptischen Grabräubern unweit von Kairo zu Gesicht bekam: Eine über 35 Zentimeter lange Monsterkralle! Ein uralter mumifizierter Riesenfinger, der sich keiner bekannten Kreatur zuordnen lässt. MYSTERIES veröffentlicht fünf seiner Beweisfotos. Bekannte Boulevardblätter wollen die Entdeckung in den nächsten Tagen ebenfalls aufgreifen, wie Kopp Online weiss. [weiterlesen auf KOPP Online]
  • 09.03.2012 Iran-Analyse von Christoph Hörstel im iranischen Rundfunk .
  • 09.03.2012 Der schlimmste Fall ist eingetreten. Die zwei einzigen Raffinerien der Schweiz stehen still, was zu Engpässen auf dem Brenn- und Treibstoffmarkt führen kann. Die Raffinerie im neuenburg- ischen Cressier musste den Betrieb einstellen, weil Petroplus pleite ist. Auch Tamoil meldet, nach Problemen mit dem Rohölnachschub in den vergangenen Wochen hat der Raffineriebetreiber die Produktion in Collombey angehalten. Damit wird zurzeit in der Schweiz kein Tropfen Rohöl mehr verarbeitet. Dabei macht das Tanken dezeit sowieso keinen Spass, da die Preise auf Rekordniveau gestiegen sind. Alleine seit Jahresanfang ist Benzin um 8 Prozent teuerer geworden und an vielen schweizer Tankstellen kostet Diesel mittlerweile 2 Franken pro Liter. [weiterlesen auf Alles Schall und Rauch]
  • 09.03.2012 politaia.org: MOSKAU, 07. März (RIA Novosti). Die etwa 250 000 Mann starke Elektronische Armee Syriens hat mit einem aktiven Informationskrieg gegen ausländische “feindliche” Internetseiten begonnen. Das teilte einer der führenden Repräsentanten der Armee, der anonym bleiben wollte, am Mittwoch RIA Novosti mit. “Landesweit haben wir 200 000 bis 250 000 Mitglieder. Die Leitung setzt sich aus acht Personen zusammen. Wir unterstützen die Reformpolitik von Präsident (Baschar al-)Assad und führen einen Informations-Gegenangriff gegen westliche Internetseiten, die Lügen über die Lage in Syrien verbreiten”, sagte er. Westliche Medien hätten über Demonstrationen und Tote sogar in Orten berichtet, wo sich bislang niemand gegen Assad erhoben habe. “Mitglieder unserer Jugendgruppen fotografieren Straßen, wo westlichen Medienberichten zufolge angeblich Demonstrationen stattfinden, und posten sie im Internet. Eine andere Gruppe übermittelt Videoaufzeichnungen von Straßenkameras in den YouTube-Service. Die dritte Gruppe veröffentlicht ihr Material bei Twitter, Facebook und anderen Sozialnetzen… Wir wollen die feindlichen Internetseiten nicht zerstören. Wir ändern nur die Aufmachung und ersetzen die erlogenen Mitteilungen durch wahre.” Der Gesprächspartner erinnerte daran, dass die Elektronische Armee gleich am ersten Tag ihrer Arbeit die Websites der Präsidenten der USA und Frankreichs, Barack Obama und Nicolas Sarkozy, geknackt hatte. Danach folgten die Internetseiten des Weißen Hauses, der Harvard University u.a.
  • 09.03.2012 Der organische Gartenbau verzichtet auf den Einsatz von Chemikalien, die das Pflanzenwachstum anregen oder vor Schädlingen schützen sollen. Stattdessen verlässt man sich auf natürliche, seit Jahrhunderten bewährte Methoden der Gärtnerei. Die Permakultur geht noch einen Schritt weiter, hier liegt der Schwerpunkt auf dem nachhaltigen Anbau von Pflanzen, man arbeitet mit der natürlichen Umgebung und nicht gegen sie. Organisches Permakultur-Gärtnern erfreut sich wachsender Beliebtheit, weil immer mehr Menschen darin ein kostengünstiges und relativ pflegearmes Verfahren für den Anbau von eigenem Obst und Gemüse, eigenen Kräutern und Blumen erkennen. [weiterlesen auf KOPP Online]
  • 09.03.2012 Target2 – kaum jemand begreift die wahren Ausmaße und die Konsequenzen dieser Verrechnungsmethode zwischen Banken, Notenbanken und der EZB. In den Medien wird oft verharmlost. Doch Target2 ist nichts anderes als eine finanzielle Atombombe, deren Folgen am Ende der deutsche Steuerzahler zu tragen hat – via Plünderung der deutschen Bundesbank. von Taxpayers Association of Europe (TAE) Die massive öffentliche Kritik aus Fachkreisen an den ausufernden Target-2-Salden darf nicht weiter missachtet werden. Die Professoren Hans-Werner Sinn und Timo Wollmershäuser (1) haben bereits 2011 frühzeitig und umfangreich auf diese extrem zerstörerischen Gefahren hingewiesen, die sich aus Target-2 für die Zentralbanken der starken Euro-Länder, so z. B. die Deutsche Bundesbank und damit für die deutschen Bürger, ergeben. In der FAZ vom 20.02.2012 äußert sich der stellvertretende Generaldirektor für Finanzmarktoperationen bei der EZB Ulrich Bindseil zu den Target-2-Salden. Alleine die Schulden der EZB gegenüber der Deutschen Bundesbank belaufen sich inzwischen auf annähernd € 500 Milliarden – Tendenz steigend! [weiterlesen auf politaia.org]
  • 09.03.2012 Was nun, Gutti: Der getürkte Doktortitel ist weg, einen neuen müsste er womöglich wirklich in jahrelanger »mühevollster Kleinstarbeit« erwerben. Doch nun gibt es Hoffnung für den geschassten Doktor. Einen Doktortitel gibt’s jetzt schon für 39 Euro im Sonderangebot – und zwar bei dem Gutscheinriesen Groupon. Sozusagen einen »Dr. group.«. Das wär doch was: »Mit Doktor h.c. oder Professor h.c. vor dem eigenen Namen für Aufsehen sorgen. So cool kann man sich künftig von den neidischen Freunden ansprechen lassen, ohne sich mit fremden Federn schmücken zu müssen. Denn mit einem kirchlichen Ehrendoktortitel für zum Beispiel Metaphysik oder Aromatherapie steht der Zusatz h.c. völlig zu Recht vor dem Vor- und Nachnamen«! Mit dieser Werbezeile wirbt der Gutscheinriese Groupon neuerdings für Doktortitel. [weiterlesen auf KOPP Online]
  • 09.03.2012 Die CDU in Nordrhein-Westfalen hat Alice Schwarzer als Wahlfrau für die Bundespräsidentenwahl am 18. März nominiert. Wie bitte? Die Schwarzen haben die Schwarzer was? Nicht die Grünen oder die Roten, sondern ausgerechnet die Schwarzen? Was nach einem Wahlslogan für die nächste Bundestagswahl klingt, wird gerade in den Reihen der CDU auf verschiedenen Ebenen zelebriert. Dabei stellt sich die Grundfrage: Hat die CDU tatsächlich ihre neue Liebe für die Frauenrechtlerin entdeckt? Will man hier gar den Weg bereiten für die erste Bundespräsidentin des Landes, oder ist es doch nichts weiter als ein plumpes taktisches Manöver, um dem politischen Gegner eins auszuwischen? Vergangene Woche überraschte CDU-Familienministerin Kristina Schröder mit der spontanen Entscheidung, dem FrauenMediaTurm von Alice Schwarzer in den kommenden vier Jahren mit insgesamt 600.000 Euro unter die Arme zu greifen. Sie mache das aus »Freude und Überzeugung« ließ die Ministerin erklären, denn: »…bei der Förderung von Projekten geht es nicht um die Übereinstimmung in jeder Tonlage oder Argumentationsweise, sondern um den Grundkonsens, dass wir bedeutende Zeugnisse dieser bedeutenden Bewegung als Gesellschaft erhalten, unterstützen und befördern«. [weiterlesen auf KOPP Online]
  • 09.03.2012 Aktuelle Weltnachrichten auf KOPP Online +++ Seltsamer Fund in Ägypten: Wem gehört der Riesenfinger? +++ Haircut: Europa übernimmt Finanzierung von Griechenland +++ Syrien: Angeblich übergelaufener syrischer Vize-Minister ist reine Erfindung der Medien +++

  • 07.03.2012 Libyen Update: Wieder einmal gibt es einiges über Libyen zu berichten. Der Öl reiche Osten des Landes soll seine Unabhängigkeit erklärt haben. Bleibt zu Fragen wie unabhängig ein Öl dominierter Teil eines Landes seien kann. Oder die Berichte über die Rebellen die einen alten Soldatenfriedhof schänden. [weiterlesen auf meinem Blog]
  • 07.03.2012 Am 15.02.2012 um 23:30 Uhr ereignete sich ein unvorstellbar grausames Verbrechen an einem Menschen. Es war ein bestialischer Akt der Barbarei: Ein 16-Jähriges Mädchen wurde in einem Parkhaus in Worms gequält, geschlagen und mehrfach vergewaltigt. Doch das reichte den Peinigern nicht. Sie haben das Mädchen mit einer Flasche vergewaltigt und anschließend den Flaschenkopf abgebrochen und es eingeführt, wodurch ihr Darm durchtrennt und ihre Gebärmutter aufgeschnitten wurde. Bewusstlos, schwer verletzt und unbekleidet wurde das Mädchen aufgefunden. Nur durch eine Notoperation konnte sie gerettet werden. Die Folgen: Aufgrund der schweren Verstümmelung im Genitalbereich wurde ihr ein permanenter künstlicher Darmausgang gelegt. Sie wird nicht mehr im Stande sein ein normales Leben zu führen, ein Sexualleben zu haben, eine Familie zu gründen und Kinder zu bekommen. [weiterlesen auf Julius-Hensel-Blog]

    16 Jährige, Gefoltert, Vergewaltigt, Verkrüppelt Dies ist ein Appell an alle! Bitte versucht diesen Fall an die Öffentlichkeit zu bringen. Die BRD Presse hat nach §12.1 ihres Kodex ein Berichterstattungsboykott verhängt. http://www.presserat.info/index.php?id=87 Dies gilt es zu brechen. Zu dem Fall: Worms, den 15.02.2012 um 23.30 Ein junges Mädchen (16 Jahre) wurde von 3 Türken (2×17 und 19 Jahre) brutal misshandelt. Die beiden Haupttäter haben unter Aufsicht des anderen das Mädchen zuerst brutal vergewaltigt. Als ihnen das nicht langte, benutzten sie eine Glasflasche um weiter zu machen. Noch nicht grausam genug zerbrachen sie den Flaschenhals und setzten ihr unmenschliches Handeln fort.
    Das Mädchen wurde ohne Bewusstsein, halb verblutet aufgefunden und durch eine Notoperation gerettet. Ihr Darm und ihre Gebärmutter werden für immer zerstört sein. Sie war 4 Tage nicht ansprechbar und steht unter Selbstmordverdacht. [weiterlesen auf Seelenkrieger]
  • 07.03.2012 Staseve: Der oberste Gerichtshof im Iran hat das Todesurteil gegen einen angeblichen US-Spion aufgehoben. Der Amerikaner iranischer Abstammung wird beschuldigt, für die CIA gearbeitet zu haben. Das ursprüngliche Todesurteil sei abgelehnt und das Verfahren an das Gericht zurückverwiesen worden. Das meldet die Nachrichtenagentur ISNA unter Berufung auf einen Sprecher des Gerichtshofs. Ein Revolutionsgericht hatte den 28-Jährigen im Januar der Zusammenarbeit mit einem feindlichen Staat, CIA-Zugehörigkeit und Terrorismusverbindungen für schuldig befunden.
  • 07.03.2012 Staseve: LONDON, 06. März (RIA Novosti). Großbritannien hat sich bereit erklärt, mit dem neuen russischen Präsidenten, Wladimir Putin, der bei der Wahl am 4. März gesiegt hat, an der Überwindung der Schwierigkeiten in den russisch-britischen Beziehungen zu arbeiten. Wie der britische Premier David Cameron in einem Telefongespräch mit Putin am Montagabend sagte, hofft er auf die Festigung der bilateralen politischen und Handelsbeziehungen. Beide Politiker halten den Aufbau von produktiven Beziehungen für wichtig, gaben jedoch zu, dass zwischen London und Moskau immer noch ernsthafte Differenzen bestehen, wie die Downing Street mitteilte. Cameron schnitt auch das Thema Syrien an und betonte, dass aktive internationale Handlungen zum Stopp der Gewalt und zur Vorbeugung eines Bürgerkrieges erforderlich seien. London hat Russland mehrmals Verantwortungslosigkeit gegenüber der Lage in Syrien vorgeworfen und sein Veto gegen die UN-Resolutionen zu Syrien kritisiert.
  • 07.03.2012 Kubanische Mediziner werden noch in diesem Jahr damit beginnen, einen von ihnen entwickelten therapeutischen Impfstoff in klinische Studien an einer ausgewählten Gruppe von Patienten zu testen. Das kündigte der Direktor des angesehenen kubanischen Instituts für Genetik und Biotechnologie (CIGB) in Havanna, Gerardo Guillén, an. Die vorläufigen Ergebnisse der bisherigen Untersuchungen haben die Mediziner am Montag während des noch bis zum 8. März in der kubanischen Hauptstadt tagenden internationalen Fachkongresses Biotecnología 2012 vorgestellt. Der Kongress gilt als einer der wichtigsten dieser Art weltweit. Der therapeutische Impfstoff sei bereits erfolgreich an Mäusen getestet worden, berichteten die Wissenschaftler. Nun soll er an einer kleinen Gruppe von Patienten ausprobiert werden, die HIV-positiv sind, bei denen die Krankheit aber noch kein fortgeschrittenes Stadium erreicht hat, erläuterte der Leiter der Forschungen, Enrique Iglesias, gegenüber Journalisten. Der Impfstoff Teravac-HIV-1 basiert demnach auf gentechnisch erzeugten Proteinen, die eine Antwort der körpereigenen Zellen gegen den Virus anregen sollen. [weiterlesen auf Red Globe]
  • 07.03.2012 Prozess gegen „Sachsensumpf“-Zeuginnen: Vorwürfe aus dem Kinderbordell. Zwei ehemalige Zwangsprostituierte werden in Dresden angeklagt. Der Prozess gilt als Schlüsselverfahren bei der Aufklärung zum sogenannten Sachsensumpf. DRESDEN taz | Am Eingang zum Dresdner Amtsgericht warteten am Dienstagmorgen Blumen auf die beiden Angeklagten. Und Dutzende Kameras. Denn nach dem ersten Urteil gegen zwei Journalisten gilt der Prozess gegen zwei ehemalige Zwangsprostitutierte des Leipziger Kinderbordells „Jasmin“ als weiteres Schlüsselverfahren im sogenannten Sachsensumpf. Die Dresdner Staatsanwaltschaft selbst hat es dazu gemacht, als sie den beiden wichtigen Zeuginnen in Ermittlungen zum Leipziger Filz Verleumdung vorwarf. Bei Vernehmungen in den Jahren 2000 und 2008 wollen beide unabhängig voneinander hochrangige Justizbeamte als ihre ehemaligen Freier beziehungsweise Vergewaltiger auf Fotos wiedererkannt haben. Die vermeintliche „Sachsensumpf“-Korruptionsaffäre wurde 2007 durch Dossiers des Verfassungsschutzes zur organisierten Kriminalität ausgelöst. Ein Schwerpunkt lag in Leipzig. Der heutige Präsident des Landgerichtes Chemnitz Norbert Röger, der damalige Vizepräsident des Landgerichtes Leipzig Jürgen Niemeyer und der inzwischen verstorbene Richter am Oberlandesgericht Günther Schnaars kamen in den Ruch, Anfang der neunziger Jahre „Jasmin“-Kunden gewesen zu sein. Ein auffällig mildes Urteil in einem späteren Zuhälterprozess wurde so erklärt. [weiterlesen auf Karl Nolle]
  • 07.03.2012 Sehr geehrte Herren Diekmann und Mißfelder, Vorstand und Mitglieder der Deutschen Edelmetall-Gesellschaft e.V. nehmen heute ebenso wie viele Goldbugs und sehr viele interessierte Bürger mit gewisser Überraschung und durchaus auch mit Freude und Genugtuung zur Kenntnis, dass die BILD-Zeitung über den Ausflug des MdBs Philipp Mißfelder zu einem Teil des Deutschen Volksgoldes bei der Fed in New York berichtet: „BILD beim Goldschatz der Deutschen in New York“ Wir gratulieren Ihnen zu Ihrem Entschluss, sich massenmedial und vielleicht später sogar parlamentarisch einer Sache anzunehmen, die seit über 50 Jahren ein Dauerskandal ist, denn es war zu keinem Zeitpunkt einsehbar, dass das von den Deutschen in den 1960er Jahren hart erarbeitete Volksgold im Ausland gelagert wird – noch dazu in höchst intransparenter Weise. Es war darüber hinaus auch nie einsehbar, warum sich seit dem berüchtigten Blessing-Brief von 1967 inzwischen neun Bundesbankpräsidenten und sechs Kanzler ohne juristische Not trotz durchgängig riesiger Außenhandelsüberschüsse gegen jede Aufstockung dieser gerade in Zeiten der EURopäischen Währungskrise so enorm wichtigen Deutschen Goldreserve entschieden haben und auch das Gold nie heimgeholt haben. [weiterlesen auf Infokrieg.tv]
  • 07.03.2012 gulli.com: Aufgrund wachsender Armut und Hunger im Land ist das Nationaltheater von Nordgriechenland zum Tauschhandel übergegangen: In einer Erklärung rief das Theater in Griechenlands zweitgrößter Stadt Thessaloniki seine Besucher dazu auf lang haltbare Nahrungsmittel statt Eintrittskarten mitbringen. Diese sollen über soziale Einrichtungen Waisen und allein erziehenden Müttern zugutekommen. Der Lebensstandard im hoch verschuldeten Griechenland sinkt immer stärker ab. Im Gegenzug für Hilfskredite der Troika aus EU, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF) musste sich die Regierung des ehemaligen EZB-Vizechefs Lucas Papademos zu drastischen Kürzungen auch der Sozialausgaben verpflichten. Im Zuge der zunehmenden Armut haben sich zahlreiche Selbsthilfegruppen im Land formiert, die unter anderem Agrarprodukte direkt von den Bauern an die Verbraucher bringen um Zwischenhändlern und Supermarktketten zu umgehen, denen künstliche Preiserhöhungen vorgeworfen werden.
  • 07.03.2012 gulli.com: "Sabu", Anführer der Hackergruppe LulzSec, soll mit dem FBI zusammengearbeitet und mehrere Mitglieder an die Behörde verraten haben, so Fox News. Demnach wurden heute drei Mitglieder der Gruppe verhaftet, sowie zwei wegen Verschwörung angeklagt.

    Das FBI bestätigt die Verhaftung von fünf ehemaligen Mitgliedern der Hackergruppe „Lulzsec“. Offenbar wurden die Personen vom Leiter des Verbundes, „Sabu“, an den Geheimdienst verraten. Dieser hatte scheinbar schon seit Monaten mit der Behörde zusammengearbeitet und die Identität seiner Mitstreiter preisgegeben. Lulzsec trieb Mitte 2011 als Hackergruppe ihr Unwesen und machte unter anderem mit Attacken auf die Server von Sony, Sega, Nintendo und der CIA auf sich aufmerksam und verursachte laut Angaben der Opfer Millionenschäden. Nach nur 50 Tagen löste sich der Verbund jedoch auf. [weiterlesen auf gulli.com]

    Gulli.com: Nachdem heute Mittag die Meldung, über den Verrat von dem LulzSec "Anführer" Sabu, von Fox News veröffentlicht wurde, folgt nun ein Statement von AnounymousDE. Laut Anonymous ist die Nachricht von Sabu's Verrat ein "Fake" um Zwietracht unter den Anons zu sähen. Nochmal betont Anonymous, dass es keinen eigentlichen Anführer gibt. Wenn viele Menschen seine Meinung vertreten und ihr zustimmen, macht ihn das nicht zu einem Anführer sondern zu einer inspirierenden Person. Unter anderem kritisiert AnonymousDE, dass gewisse Teile von Anonymous, die immer wieder aufrufen den öffentlichen Medien nicht zu vertrauen, auf einmal blind den Nachrichten von Fox News trauen und sie verbreiten. Auch regen sie dazu an, nachzudenken warum Sabu ebenfalls verhaftet wurde, wenn er doch so eine gute Informationsquelle sei.
  • 07.03.2012 Seit Monaten beraten die Fachzeitschriften Nature und Science mit Vertretern der Wissenschaft und der US-Regierung, ob und in welcher Form sensitive Informationen über einen hochgefährlichen Stamm des Vogelgrippevirus H5N1 veröffentlicht werden sollten. Das National Security Advisory Board for Biotechnology (NSAB), ein aus Wissenschaftlern und Sicherheitsbeamten bestehendes Beratergremium der US-Regierung, hatte den Zeitschriften vor einigen Monaten nahegelegt, bestimmte Abschnitte der Forschungsberichte zu zensieren. Doch jetzt erklärt Science-Chefredakteur Dr. Bruce Alberts, er sei es leid, auf eine Lösung zu warten und werde die Ergebnisse schon bald in voller Länge veröffentlichen. [weiterlesen auf KOPP Online]
  • 07.03.2012 Die Causa Kampusch ist nicht nur ein Kriminalfall, sondern auch ein Politikum. Jetzt sind einige Politiker daran, den Fall neu aufzurollen. Die Wahrheit soll ans Licht kommen. Peter Pilz, Nationalratsabgeordneter der Grünen, bringt die aktuelle Stimmung Österreichs im Fall Kampusch auf den Punkt: «Uns interessiert, warum die Polizei versagt hat, warum die Staatsanwaltschaft versagt hat, warum die Aufklärung politisch behindert worden ist und warum sich zumindest die Spitzen der Polizei dem politischen Druck mehrerer Innenminister gebeugt haben» (siehe Video unten). Und tatsächlich, die Liste der Fehler und Ungereimtheiten ist lang. Die Polizeifehler begannen früh. Am 16. April 1998, wenige Wochen nach dem Verschwinden von Kampusch, meldete sich ein Hundeführer. Er weist darauf hin, man solle eine Person, die an der Heinestrasse 60 in Strasshof bei Wien wohne (Priklopils damalige Wohnadresse) überprüfen. Es handle sich um einen Sonderling, der eine Vorliebe für kleine Mädchen habe. [weiterlesen auf 20 min]
  • 07.03.2012 Enthüllt: Leiche Bin Ladens wurde in die USA überführt. Der im Mai 2011 in Pakistan von US-Truppen getötete Al-Qaida-Führer Bin Laden wurde nicht auf See bestattet, sondern von der CIA zur Autopsie in die USA geflogen. Das belegen mehrere amerikanische Dokumente, die jetzt ans Tageslicht gekommen sind. Anfang Mai 2011 berichteten weltweit alle Medien nach der Tötung Bin Ladens im pakistanischen Abbottabad, dieser sei »auf See bestattet« worden. Nach Angaben des amerikanischen Präsidenten Obama tötete eine Spezialeinheit Bin Laden bei einem Schusswechsel. [weiterlesen auf KOPP Online]
  • 07.03.2012 Die Übernahme des Opiummonopols in Indien durch die britische Regierung hatte die Ächtung des Opiumhandels in China zur Folge. Die grausamen Strafen, die der Himmlische Gesetzgeber über seine ungehorsamen Untertanen verhängte, waren genauso unwirksam wie das strenge Einfuhrverbot, das den chinesischen Zollämtern auferlegt worden war. Die nächste Auswirkung des moralischen Widerstandes der Chinesen war, daß die Engländer die kaiserlichen Behörden, Zollbeamten und überhaupt alle Mandarine demoralisierten. Die Korruption, die sich der Himmlischen Bürokratie bis ins Mark hineinfraß und die Stützen der patriarchalischen Ordnung zerstörte, wurde zusammen mit den Opiumkisten von den englischen Depotschiffen, die bei Whampoa vor Anker lagen, in das Reich geschmuggelt. [weiterlesen auf politaia.org]
  • 07.03.2012 Der Atomkonflikt zwischen Israel und dem Iran geht in eine neue Runde. Dabei ist es in den aktuellen Diskussionen erstaunlicherweise nicht mehr wichtig, ob der Iran die Atombombe besitzen könnte, sondern es geht jetzt nur noch um die Frage, wann die Islamische Republik zum Bau einer Bombe fähig sein könnte. Israel wolle nicht mehr lange warten, heißt es nach einem Treffen zwischen US-Präsident Obama und dem israelischen Regierungschef Netanjahu in Washington. Währenddessen ist Obama der Ansicht, dass eine friedliche Lösung mit dem Iran noch möglich sei. Noch ist er dieser Ansicht, denn die Präsidentschaftswahlen für die Vereinigten Staaten finden erst am 06. November 2012 statt. Israel scheint unterdessen längst zu allem bereit zu sein. Der israelische Ministerpräsident Netanjahu betonte in seiner Rede vor der proisraelischen Lobby-Organisation AIPAC, dass sich sein Land das Recht auf Selbstverteidigung vorbehalte: »Wenn es um das Überleben Israels geht, müssen wir stets Herr unseres Schicksals bleiben«, sagte er. Er habe Zweifel, dass im Streit um das iranische Atomprogramm noch eine friedliche Lösung möglich sei. Bisher hätten weder Diplomatie noch Sanktionen Wirkung gezeigt: »Niemand von uns kann es sich leisten, viel länger zu warten«. [weiterlesen auf KOPP Online]
  • 07.03.2012 Die Frage lautet ähnlich wie so oft, können wir unseren Augen noch trauen? Nein, das ist die konsequente und ehrliche Antwort. In unzähligen Artikeln habe ich auf gestellte und manipulierte Bilder aus Kriegs- oder Krisengebieten hingewiesen. Nun hat ein Fotograf den Codex gebrochen und zeigt, wie die Bilder entstehen und wie starkt dort gedreht und manipuliert wird. Dieses ist nur eins der unzähligen Beispiele für Verbrechen gegen die Ehrlichkeit. Es geht immer um den perfekten Schuss. Die großen Medien schicken Fotografen in die Krisen- oder Kriegsgebiete, mit der Zielsetzung eine bestimmte Emotion mit Bildern auszulösen. Was die Fotografen mit ihrer Arbeit auslösen, scheint den wenigsten bewusst zu sein. Ruben Salvadori hat nun ein Tabu gebrochen und ein wenig mehr dieser Kulisse fotografiert, ein Fotograf hinter der Kulisse. [weiterlesen auf Infokrieger News]
  • 07.03.2012 Infokrieg.tv: LILLE/BRÜSSEL, 5. März (AFP) – Wegen starker Schneefälle ist am Montag in Nordfrankreich der Flughafen von Lille zeitweise geschlossen worden und 140.000 Haushalte mussten ohne Strom auskommen. Die Stromausfälle betrafen am Nachmittag die Region Nord/Pas-de-Calais, wie der Stromnetzbetreiber ERDF mitteilte. In der Region von Tournai im Westen Belgiens waren nach Angaben des Betreibers Elia 100.000 Haushalte betroffen. Hauptursache für die Stromausfälle in Frankreich und Belgien waren Schäden im Hochspannungsnetz. Am Flughafen von Lille-Lesquin fiel nach Angaben der Flughafenleitung rund ein dutzend Flüge aus. Der Flughafen sollte am Abend aber wieder geöffnet werden. Unterdessen konnten TGV-Hochgeschwindigkeitszüge wegen eines Oberleitungsschadens den Bahnhof von Lille weder verlassen noch ihn anfahren. Ein Stromkabel sei unter dem Gewicht des schweren Schnees auf eine Oberleitung in der Nähe von Lille gefallen, teilte die Bahnverwaltung mit. In Belgien wurden nach Elia-Angaben drei Hochspannungsmasten beschädigt. Stromkabel fielen demnach auf die Autobahn A 17 (Gent-Lille), die zunächst bis etwa 21.30 Uhr für den Verkehr geschlossen wurde.
  • 07.03.2012 MOSKAU, 5. März (AFP) – Bei der Stimmauszählung zur Präsidentschaftswahl in Russland hat es nach Einschätzung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in jedem dritten Wahllokal Unstimmigkeiten gegeben. In einem Drittel der Wahllokale sei die Auszählung “schlecht” verlaufen, teilte die OSZE am Montag in Moskau mit. Bereits während des Urnengangs waren von Wahlbeobachtern massive Betrugsvorwürfe erhoben worden. Der bisherige Regierungschef Wladimir Putin hatte bei der Wahl am Sonntag nach Angaben der Wahlkommission fast 64 Prozent der Stimmen erhalten. Seine vier Herausforderer landeten weit abgeschlagen bei unter 20 Prozent. Putin will im Mai seine dritte Amtszeit als Präsident antreten. [weiterlesen auf Infokrieg.tv]
  • 07.03.2012 Infokrieg.tv: MAINZ, 5. März (AFP) – Rheinland-Pfalz und das Saarland haben sich gemeinsam mit Luxemburg für die Abschaltung des französischen Atomkraftwerks Cattenom eingesetzt. “Endgültige Sicherheit wird es erst mit seiner dauerhaften Abschaltung geben”, erklärten Minister der beiden Bundesländer und Luxemburgs am Montag in Schengen nach Angaben der Mainzer Landesregierung. Sie forderten zudem einen Sondergipfel, der sich mit dem Atommeiler befassen soll. “Ein Jahr nach Fukushima können und wollen wir die Gefahren, die von diesem Akw mit seinen zahlreichen Störungen und seiner insgesamt hochriskanten Technologie ausgehen, nicht ignorieren”, erklärten Luxemburgs Gesundheitsminister Mars Di Bartolomeo, die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke (Grüne) und der saarländische Umweltminister Andreas Storm (CDU). In dem Akw Cattenom, das im deutsch-französisch-luxemburgischen Dreiländereck liegt, hatte es bereits mehrfach Pannen gegeben. Es ist eine der größten Atomanlagen in Frankreich. Atomkraftgegner in Deutschland, Frankreich und Luxemburg machen sich seit Jahren für ein Abschalten des Meilers an der Mosel stark.
  • 07.03.2012 Die Bande um Putin und Medwedew und ihre Helfershelfer werden nun auch die nächsten sechs Jahre das große Russland regieren und sich selbst bereichern. Wirkliche Opposition gegen die Machtclique wurde von Wahlkommissionen und Systemmedien in den letzten Monaten ein ums andere Mal krass übervorteilt. Sie hatten keine Chance. So in etwa der Tenor in den deutschen Mittelstrommedien. Falsch ist das alles nicht. Nur: Ist es bei uns so anders? Ist eine Journaille, die ihr Mütchen immer nur dann kräftig kühlt, wenn der Gegner 1.800 Kilometer entfernt sitzt oder mehr als 60 Jahre tot ist, „kritisch“? Oder tatsächlich nur noch lächerlich? Geht es echten Oppositionellen gegen unsere Classe politique und deren Helferkaste in den etablierten Medien anders als denen in Russland? Damit sind nicht etwa Scheinoppositionelle wie die Piratenpartei gemeint. [weiterlesen auf eigentümlich frei]
  • 07.03.2012 Bereits in früheren Jahren zeigte sich ein ähnliches Phänomen: Der Jahresanfang kann zuweilen eine beeindruckende Häufung an sehr hellen Meteorerscheinungen mit sich bringen. Diese Feuerbälle oder Boliden ziehen mit auffallenden Lichtschweifen über den Himmel, wobei sie die Helligkeit des Vollmondes übertreffen können. Seit dem 1. Februar 2012 gibt es eine neue Serie solcher Ereignisse. Den Startpunkt setzte ein Objekt, das gegen sechs Uhr abends über Dallas, Texas, erschien. Selbst Beobachter, die zuvor bereits mehrfach Zeugen besonders heller Meteore geworden waren, zeigten sich verwundert. So erklärte Daryn Morran: »Es dauerte rund acht Sekunden, bis der Feuerball den Himmel überquert hatte. Ich bemerkte, wie er langsam wurde. Dann explodierte er wie ein Feuerwerkskörper, flackerte mehrmals auf und erlosch langsam.« Immer wieder fiel auf, wie langsam sich die Objekte bewegten. Rund 125 Augenzeugenberichte gingen zu jenem Fall in Texas ein. Die Aussagen decken sich gut hinsichtlich der Bahn, der Helligkeit und dem für Meteore ungewöhnlich »behäbigen« Tempo. Nordwestlich von Dallas nahm ein Zeuge zwei dumpfe Schläge wahr, während der kosmische Eindringling sich in zwei größere und mehrere kleinere Bruchstücke spaltete. [weiterlesen auf KOPP Online]
  • 07.03.2012 Die Wirtschaftsnachrichten sind nicht wirklich gut. Viele Menschen sorgen sich um ihre Zukunft. Doch Politik und Medien haben uns versprochen, dass Migranten eine Bereicherung seien. Schauen wir uns diese Bereicherung doch einmal etwas näher an – schließlich setzen wir unsere Hoffnungen in sie. Der griechischstämmige Europapolitiker Jorgo Chatzimarkakis war ein Hoffnungsträger der Politik – bis die Universität Bonn ihm wegen seiner Plagiate den Doktortitel wieder entzogen hat. Und jetzt muss auch der im Iran geborene FDP-Politiker Bijan Djir-Sarai seinen Doktortitel abgeben. Er hat seine Doktorarbeit ebenfalls in Teilen abgeschrieben, teilte die Universität Köln am Montag mit. Die nächste in der Reihe ist wohl die griechischstämmige FDP-Beraterin Margarita Mathiopoulos. In ihrem Fall will die Universität Bonn am 18. April entscheiden. Es sieht nicht gut für sie aus. Das Guttenberg-Syndrom gibt es jedenfalls auch unter unseren von Politik und Medien empfohlenen Zuwanderern. [weiterlesen auf KOPP Online]
  • 07.03.2012 Am gleichen Tag an dem Obama sich mit Netanyahu im Weissen Haus traf (Samstag), erschien in der Washington Post ein ganzseitiges Inserat, in dem ehemalige ranghohe US-Militärs und Geheimdienstexperten sich gegen den Irankrieg aussprechen. "Herr Präsident, sagen Sie Nein zum Krieg der Wahl gegen den Iran!" Weiter sagen die Generäle und Geheimdienstler, eine militärische Aktion gegen den Iran wäre "nicht nur unnötig, sondern auch gefährlich." [weiterlesen auf Alles Schall und Rauch]
  • 07.03.2012 Fulford-Update 05.04.2012 — Die Jagd ist eröffnet, Festnahmen beschleunigen sich… (Wie immer mit Skepsis lesen)
  • 07.03.2012 Nach so viel Hasspropaganda gegen den Iran wollte KOPP-Autor Gerhard Wisnewski nun doch mal selbst das Weiße im Auge des schrecklichen Muslims sehen. Deswegen begab er sich kürzlich in die iranische Botschaft zu Berlin, um dort ein Interview mit einem engen Freund und Berater von Präsident Mahmud Ahmadinedschad zu führen, nämlich dem stellvertretenden iranischen Kulturminister Javad Shamaghdari. Und siehe da: Wisnewski konnte die Höhle des Löwen bei lebendigem Leibe wieder verlassen – sogar mit jeder Menge Antworten auf seine Fragen nach der iranischen Atombombe, dem Verhältnis zu den USA und der aktuellen Kriegsgefahr im Gepäck. Lesen Sie hier das Interview exklusiv. [weiterlesen auf KOPP Online]
  • 07.03.2012 MOSKAU, 05. März (RIA Novosti). Die syrische Armee, die sich seit fast einem Jahr schwere Gefechte mit der bewaffneten Opposition liefert, hat einem Zeitungsbericht zufolge 13 französische Armeeangehörige gefangen genommen. Die Soldaten seien in Homs, der Hochburg der syrischen Opposition, gefasst worden, berichtete die Zeitung Daily Star ohne nähere Angaben. Der französische Außenamtssprecher Bernard Valero wies die Meldung als haltlos zurück. Zuvor hatten bereits mehrere Medien spekuliert, dass in Syrien Spezialeinheiten aus Großbritannien, Frankreich und Katar operieren würden. In Syrien dauern seit fast einem Jahr gewaltsame Proteste gegen die Regierung um Präsident Baschar al-Assad an. Laut UN-Angaben sind dabei mehr als 7500 Menschen getötet worden. Nach der Darstellung der syrischen Behörden kämpft die Armee gegen gut bewaffnete Extremisten. Vergangene Woche hat die Europäische Union den oppositionellen Syrischen Nationalrat als legitimen Repräsentanten des syrischen Volkes anerkannt. [weiterlesen auf KOPP Online]
  • 07.03.2012 Washington 05.03.2012 (RIA Novosti/IRIB)- Am Sonntag ist in Washington die Konferenz von AIPAC, dem Amerikanisch-Israelischen Komitee für öffentliche Angelegenheiten, eröffnet worden. An der Jahrestagung der pro-zionistischen Lobby-Organisation nehmen US-Präsident Barack Obama, der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und der israelische Staatspräsident Shimon Peres teil. Vor dem US-Präsidenten steht eine schwere Aufgabe: Um die Stimmen der jüdischen Gemeinde zu bekommen, muss er über die angeblich iranische Atomgefahr sprechen. Doch weil die USA einen Alleingang Israels bei einem Präventivschlag gegen den Iran befürchten, muss er diese Frage geschickt umgehen, um die Stimmen der restlichen Wähler zu bekommen und Israel nicht offen zu unterstützen. In einem Interview mit dem US-Magazin „Atlantic Monthly“ sagte Obama, dass er militärische Maßnahmen gegen den Iran weiterhin nicht ausschließe. Er betonte aber, dass iranische Nuklearanlagen nicht angegriffen werden dürfen, weil sich Teheran dann als Opfer darstellen könne. [weiterlesen auf KOPP Online]
  • 07.03.2012 Schluss mit Hartz IV für Ausländer? Das liest sich in der Tat so, wenn man diese Mitteilung der Arbeitsagentur näher betrachtet. Jeder vierte Türke (24 Prozent) lebt in Deutschland nach offiziellen Angaben der Bundesregierung von Hartz IV. Nimmt man die hier lebenden Türken mit deutschem Pass hinzu, dann sind es sogar mehr als vierzig Prozent. Und nun soll es das Geld für die Türken ohne deutschen Pass auf einen Schlag nicht mehr geben? Auch ein Grieche, der Jahrzehnte in Deutschland gearbeitet hat, aber keinen deutschen Pass beantragte, der bekommt nun nichts mehr? So fassen viele Ausländer die Ankündigung jedenfalls auf. Das alles sorgt jedenfalls für erhebliche Unruhe. Klar ist: An dem Tag, an dem Ausländern in Deutschland Hartz IV gestrichen wird, da beginnt der Bürgerkrieg. Weil wir Deutschen ja derzeit einfach nicht wissen, wohin mit dem vielen Geld, sollen deutsche Firmen jetzt erst einmal in Südafrika Entschädigungszahlungen an die Opfer der Apartheid leisten. Es geht ja um Gerechtigkeit. Die gibt es in der Schweiz nicht mehr. Da wurde bekannt, dass Asylbewerber, die schwarzfahren, keine Strafen bekommen. Und das ist eben kein Einzelfall, sondern Politik. Und das gibt jetzt reichlich Ärger. [weiterlesen auf KOPP Online]
  • 07.03.2012 Aktuelle Weltnachrichten auf KOPP Online +++ BILD statt Bundesbank: Ist der Goldschatz der Deutschen in New York überhaupt noch da? +++ Geheime Studie: Immer mehr Bundes-Polizisten angegriffen +++ Portugal: Bailout wird immer wahrscheinlicher +++

  • 05.03.2012 Info: Alle Sendungen der letzten Woche von Infokrieg.tv, WakeNews und Sendung Valentin Anker sind nun unter [Aktuelle Sendungen] abrufbar. Und auch auf den Seiten [10 Jahre 9/11] und [Oslo Infos] habe ich wieder Neuigkeiten aktualisiert, einfach mal reinschauen.
  • 05.03.2012 In der umkämpften Stadt Homs sind die syrischen Rebellen zwar auf dem Rückzug. Ganz anders in einigen Regionen direkt an der Grenze: Dort haben haben die Rebellen ihren Machtbereich in den letzten Tagen und Wochen behaupten können. Die Städte Al-Qusayr und Kafar Takharim sind offenbar in Rebellenhand. Die Stadt Al-Qusayr, rund fünf Kilometer südwestlich von Homs, ist fest in Rebellenhand. Vor einer Woche ist es der Freien Syrischen Armee offenbar gelungen, einen Angriff der Regierungstruppen auf die Stadt abzuwehren. Laut Reinhard Schulze ist es ein offenes Geheimnis, dass die Rebellen von Libanon her mit Waffen versorgt werden. Als Hauptlieferanten gelten Saudiarabien und Katar. [weiterlesen auf Staseve]
  • 05.03.2012 Staseve: Berlin (dpa) – Die SPD ist für Gefängnisstrafen von bis zu fünf Jahren für Abgeordnete, die sich bestechen lassen. Der Bundestag hat in erster Lesung einen Gesetzentwurf der Fraktion beraten. Damit sollen bestechliche Volksvertreter im Bund, den Ländern oder in Gemeinden künftig härter bestraft werden. Bisher ist es lediglich strafbar, ein Stimme zu verkaufen. Für Union und FDP ist der Entwurf zu schwammig, sie wollen ihn nicht mittragen.
  • 05.03.2012 Der Internationale Gerichtshof in Den Haag, 3. Februar 2012; Gerichtliche Immunitäten des Staates (Deutschland gegen Italien: Griechenland intervenierend); Präsident Hisashi Owada; (www.icj-cij.org). (1) “(…) der Gerichtshof (1) s t e l l t f e s t mit zwölf zu drei Stimmen, dass die Republik Italien ihre Verpflichtung missachtet hat, die Immunität zu respektieren, welche die Bundesrepublik (von) Deutschland unter Völkerrecht genießt, indem sie Zivilklagen gegen die Bundesrepublik(v)D angestrengt hat, die Brüchen von humanitärem Völkerrecht durch das Deutsche Reich in den Jahren zwischen 1943 und 1945 zu Grunde liegen; (2) s t e l l t f e s t mit vierzehn zu einer Stimme, dass die Republik Italien ihre Verpflichtung missachtet hat, die Immunität, welche die Bundesrepublik(v)D unter Völkerrecht genießt, zu respektieren, indem sie Restriktionsmaßnahmen gegen Villa Vigoni ergreift; […]Dies beweist implizit – nun endlich auch durch Den Haag -,
    dass die Bundesrepublik in Deutschland, d. h. die Treuhandverwaltung
    der Alliierten, die sich nach Haager Landkriegsordnung Artikel 43 und 48 für das Deutsche Reich zuständig sieht und als Staatssimulation Immunität „genießt”,
    kein souveräner Rechtsnachfolger des Staates Deutsches Reich,
    geschweige denn für den des Dritten Reiches, ist und sein kann,
    welchen ein anderer Staat wegen Menschenrechtsverletzung
    auf internationaler Ebene verklagen könnte. [weiterlesen auf Staseve]
  • 05.03.2012 Staseve: Beirut (IRNA) – Die USA haben sich besorgt gezeigt über die Ausweitung der iranisch-libanesischen Beziehungen in den Bereichen Verteidigung und Energie. Wie IRNA aus Beirut meldete, hat sich die US-Botschafterin im Libanon, Maura Connelli, am gestrigen Freitag bei einem Treffen mit Suleiman Frandschieh, dem libanesischen Christenführer in Beirut besorgt über die letzte Iran-Reise des libanesischen Außenministers Fayez Ghozn gezeigt und gesagt, dass die Äußerungen von Ghozn in Teheran die Wahrscheinlichkeit zeigten, dass der Libanon von Iran mit fortschrittlichen Waffen ausgerüstet wird. Die US-Botschafterin im Libanon hat sich auch mit Gebran Bassil, dem libanesischen Energieminister getroffen, wobei den vorhandenen Informationen zufolge insbesondere über den Stromexport von Iran nach Libanon, trotz der weitläufigen finanziellen und wirtschaftlichen Sanktionen gegen iranische Firmen, gesprochen wurde.
  • 05.03.2012 Staseve: In der nordkoreanischen Hauptstadt fand eine vieltausendk öpfige Protestkundgebung gegen gemeinsame Militärübungen der Streitkräfte Südkoreas und der USA statt. Einer der Armeebefehlshaber Nordkoreas erklärte, dass Pjöngjang einen heiligen Krieg gegen den südkoreanischen Präsidenten entfesseln werde. Inzwischen erstattete der Staatschef Kim Jong Un einen Besuch in eine Militäreinheit in der Nähe der demilitarisierten Zone an der Grenze mit Südkorea.
  • 05.03.2012 Staseve: Bei der Präsidentenwahl in Russland hat Favorit Wladimir Putin klar gewonnen. Der Regierungschef lag in den ersten Stunden nach Schließung der Wahllokale bei knapp 63 Prozent der Stimmen. Damit übernimmt der 59-Jährige nach vierjähriger Zwangsunterbrechung wieder das höchste Staatsamt. Putin erklärte sich noch am Abend vor über 100 000 jubelnden Anhängern in Moskau zum Sieger. Die Opposition will morgen aus Protest gegen die aus ihrer Sicht unfaire Wahl Zehntausende auf die Straße bringen.
  • 05.03.2012 Was besagen Gaucks Stasi-Akten? Joachim Gauck, der wahrscheinliche neue Bundespräsident, wurde 1940 als Sohn eines Seekapitäns geboren, studierte Theologie und trat 1971 eine Pfarrersstelle in Rostock an. 1989 arbeitete er beim (später in den Grünen aufgegangenen) Neuen Forum mit, was ihm auch das (noch heute von Medien gern verwendete) Prädikat “Bürgerrechtler” einbrachte. Im Herbst 1990 wurde Gauck Leiter der Stasi-Unterlagenbehörde. Dort war er für eine Vielzahl von Informationen zuständig, die das Ministerium für Staatssicherheit im Laufe von 40 Jahren über alle möglichen Personen gesammelt hatte. [weiterlesen auf derhonigmannsagt]
  • 05.03.2012 Top-Ökonomen kritisieren Bundesbankpräsident Weidmann. „Jede Vorbereitung auf den Fall eines Austritts aus dem Euro wäre gefährlich, weil sie den Märkten signalisiert, dass die Zentralbanken die Währungsunion nicht mehr als unwiderruflich betrachten". Prominente europäische Volkswirte betrachten die Debatte über eine Absicherung von Forderungen zwischen den Notenbanken, die Bundesbankpräsident Jens Weidmann mit einem Brief an den Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), angestoßen hat, mit großer Sorge. Das berichtet das Handelsblatt. „Jede Vorbereitung auf den Fall eines Austritts aus dem Euro wäre gefährlich, weil sie den Märkten signalisiert, dass die Zentralbanken die Währungsunion nicht mehr als unwiderruflich betrachten", sagte Marco Annunziata, Chefvolkswirt von General Electric auf der jüngsten Sitzung des EZB-Schattenrats. Das mache ein Scheitern des Euro nur wahrscheinlicher, brachte er eine unter den Experten verbreitete Meinung auf den Punkt. [weiterlesen auf MMNews]
  • 05.03.2012 Wilders Freiheitspartei fordert Referendum über Euro-Austritt. Der von den Medien als "Rechtspopulist" abgestempelte Politiker ist ein erklärter Gegner der Euro-Rettungspakete. - Mehrheit der Niederländer bereut Euro-Einführung. Regierung ist auf Unterstützung Wilders angewiesen. Der Chef der niederländischen Freiheitspartei, Geert Wilders, will seine Landsleute über den Austritt aus der Euro-Zone und die Wiedereinführung des Gulden abstimmen lassen. Angesichts der geplanten Haushaltseinschnitte müsse sobald wie möglich eine solche Abstimmung stattfinden, erklärte Wilders der Nachrichtenagentur Reuters am Samstag. Wilders ist ein erklärter Gegner der Euro-Rettungspakete und gilt im Mainstream als "Rechtspopulist". [weiterlesen auf MMNews]
  • 05.03.2012 Die Wahlbeteiligung im Iran lag laut der iranischen Nachrichtenagentur FARS gestern bei 66 Prozent die von der tendenziösen deutschen Politrukanstalt für Nachrichtenfälschung mit "bei mehr als 60 Prozent" vermeldet wurde. Schnell schob man noch nach, dass die von der iranischen Regierung angestrebte starke Wahlbeteiligung, wohl doch nicht so toll gewesen sein konnte wie erhofft. Denn, so schloss der Hamburger Märchsender messerscharf: "Augenzeugen bezweifeln jedoch, dass sich viele Menschen an der Wahl beteiligt haben. "Dort, wo wir waren, konnten wir keine langen Schlangen sehen", sagt ARD-Korrespondent Martin Weiss." Welch ein Glück, dass der Paladin einer deutschen Nachrichtenklitsche, Zweifel an der Höhe der Wahlbeteiligung im Iran anmeldet, nachdem er keine Schlangen in zwei, drei Wahllokalen finden konnte. Und hätte er sie gefunden, wären sie in seiner Fälschung auch nicht aufgetaucht. Alles so glaubwürdig wie die Berichte aus Syrien, die in heimischen Studios zusammengebastelt werden, wobei so getan wird als wären es "Vor-Ort-Reportagen" und "Assads Schergen" Jagd auf sie machten. Hin und wieder schlüpft den staatlichen Wahrsagern die Bemerkung aus den Lügenmäulern: "nach unbestätigten Angaben", und "da das syrische Regime keine Journalisten ins Land lässt", was auch schon wieder gelogen ist, könnte man nur "mutige Blogger" zitieren. [weiterlesen auf Gegenmeinung]
  • 05.03.2012 Die EZB druckt in zwei Tranchen 1.018.721.560.000 Euro (mehr als 3.100 Euro pro Euro-Zonen-Einwohner). Amerikas Notenbank-Chef Ben Bernanke verspricht, die US-Leitzinsen mindestens bis 2014 an der Null-Linie zu halten. Die Bank von Japan druckt Yen, um die eigene Exportwirtschaft zu stützen und die Bank von England kauft britische Staatsanleihen auf, um den Konjunkturabschwung auf der Insel zu bremsen. Gold-Investoren haben genau dieses Szenario seit Jahren vorhergesagt. Eigentlich müsste Gold jetzt durch die Decke gehen. Doch genau das geschieht nicht. Anleger aufgepasst. Wenn die Nachrichten-/Faktenlage nicht zur Kursentwicklung passt, sollten sich Anleger fragen, was die Hintergründe sein könnten. Wie gesagt: Eigentlich müsste wir aktuell ein geradezu ideales Umfeld für eine Edelmetall- und Goldminenaktien-Hausse haben. Doch im Vergleich zu diversen Aktienindizes konnten Gold und Goldminenaktien (HUI) in den zurückliegenden Monaten kaum überzeugen. [weiterlesen auf goldseiten.blog]
  • 05.03.2012 Musikindustrie will Musiker "enteignen". Alben sollen als Auftragswerke definiert werden, damit Nutzungsrechte nicht nach 35 Jahren an Bands zurückfallen. Die Medienindustrie gibt sich bei ihrer Lobbyarbeit zu Ausweitung von Monopolansprüchen stets als Schützerin benachteiligter Urheber. Die aktuellen Pläne der Musikindustrie in den USA zeigen jedoch, dass zwischen den beiden Gruppen ein erheblicher Interessenkonflikt besteht. Dabei geht es um einen Bestandteil des U.S. Copyright Act von 1976, der vorsieht, dass übertragene Nutzungsrechte von Urhebern nach 35 Jahren zurückgefordert werden können, auch wenn in Verträgen längere Fristen stehen. Weil diese Klausel 1978 in Kraft trat, könnten 2013 massenhaft Musiker auf die Idee kommen, unvorteilhafte Verträge neu auszuhandeln oder ihre Aufnahmen selbst profitabler zu vermarkten. [weiterlesen auf Telepolis]
  • 05.03.2012 Wenn ich mir die derzeitige Politik ansehe, komme ich zu dem Schluss, dass die Bilderberger den Turbo einschalten, denn die bevorstehenden Aktionen wie ESM, ACTA, VSKS sind Schritte zur Verwirklichung einer NWO (Neue Weltordnung), wie sie von den Bilderbergern angestrebt wird. Auf den Vertrag SKS wird in der Einleitung des ESM Bezug genommen. Dort steht: Auszug: (5) Am 9. Dezember 2011 haben die Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten, deren Währung der Euro ist, vereinbart, Schritte in Richtung auf eine stärkere Wirtschaftsunion zu unternehmen, einschließlich eines neuen fiskalpolitischen Pakts und einer verstärkten wirtschaftspolitischen Koordinierung, die durch einen Vertrag über Stabilität, Koordinierung und Steuerung in der Wirtschafts- und Währungsunion (“VSKS”) umzusetzen ist. Der VSKS wird dazu beitragen, eine engere Koordinierung der Wirtschaftspolitik im Euro-Währungsgebiet zu entwickeln, um eine dauerhafte, gesunde und stabile Verwaltung der öffentlichen Finanzen zu gewährleisten. Ich glaube allerdings nicht, dass bei den Bilderbergern ausgekungelt wird, was zu geschehen hat. Dafür sind die Treffen zu kurz. Wenn also die Besucher der Bilderbergveranstaltungen berichten, dass dort lediglich über das Geschehen in der Welt debattiert wird, glaube ich das. [weiterlesen auf Seelenkrieger]
  • 05.03.2012 gulli.com: Im elektronischen Geschäftsverkehr kommt es häufig zu Irrtümern oder Täuschungen, welche nicht selten in einer ungewollten Abofalle enden können. Schuld daran sind überwiegend unübersichtliche AGBs und versteckte Kosten im Kleingedruckten. Dieser gängigen Praxis soll nach dem Willen des Gesetzgebers eine sogenannte "Button-Lösung" entgegengestellt werden. Das bedeutet im Einzelnen, dass ein Verbraucher nur dann einem Vertrag zustimmt, wenn er sich ausdrücklich und aktiv zu einer Zahlung verpflichtet. Dabei muss auf der Angebotsseite eine gut lesbare Schaltfläche mit den Wörtern "zahlungspflichtig bestellen" oder einer anderen entsprechend eindeutigen Formulierung aktiviert werden. Man hoffe somit, dass den Betreibern von Abofallen die Geschäftsgrundlage entzogen werden kann.
  • 05.03.2012 gulli.com: Merkel hatte sich schon vor einigen Monaten in den französichen Wahlkampf eingemischt, als sie sich gemeinsam mit Sarkozy vor deutschen und französichen Kameras gezeigt hat und ihn bei seinem Wahlkamof unterstützt hatte. Jetzt hat sie offenbar auch noch mit anderen rechten Staatspräsidenten der EU beschlossen, solche strategischen Treffen mit Sarkozys sozialistischem Gegenkandidaten Hollande nicht zu vereinbaren. Den konservativen Politikern ist es wohl lieber, wenn ein einflussreiches Land wie Frankreich von einer rechten Hand geführt wird. Hollande hatte sich unter anderem dafür ausgesprochen, den Fiskalpakt noch mal neu zu verhandeln, sollte er bei den Wahlen am 22. April und am 6. Mai gewinnen.

    Das Europa der USA formiert sich gegen den französischen Präsidentschaftskandidaten François Hollande. Deutschland, Italien, Spanien und Großbritannien haben auf Merkels Drängen hin vereinbart den sozialistischen Sarkozy-Herausforderer François Hollande während des Wahlkampfs nicht zu empfangen. Die Chancen des amtierenden transatlantischen Napoleons, in zwei Wahlgängen, am 22. April und am 6. Mai, 2012, wiedergewählt zu werden, sehen im Augenblick nicht sonderlich erfolgversprechend aus. Heute liegt Hollande mit deutlichem Vorsprung vor dem gegenwärtigen Amtsinhaber. In einer, vor etwa zwei Wochen durchgeführten Meinungsumfrage hatte das Pariser Institut IPSOS Hollande bei der Stichwahl mit 59 Prozent gegen 41 Prozent für Sarkozy, klar vor dem Mann mit den 20 cm Schuhabsätzen ausgemacht. Nun sind Umfragen eine Sache, Wahlen eine andere. Diese Binse hat sich oft bewahrheitet und lässt auch Sarkozy weiter hoffen, die Stimmung bis zur Wahl noch in seinem Sinne drehen zu können. Eine Hoffnung an der durchaus eine Menge dran ist. Die Unterstützung der heimischen Konzernpresse dürfte ihm sicher sein. Dort pflegt er dicke Freundschaften in sozialen Netzwerken mit den Mächtigen der Branche. Ähnlich wie Twitter, nur effektiver, wichtiger und nicht für jeden zugänglich. So wie das im übrigen Europa auch der Fall ist. [weiterlesen auf Gegenmeinung]

    Staseve: Frankreichs sozialistischer Präsidentschaftskandidat Hollande hat sich unbeeindruckt von einem möglichen Boykott konservativer europäischer Regierungschefs gegen ihn gezeigt. Hollande sagte im französischen Fernsehen, sollte es eine Allianz der Konservativen für den ihnen nahestehenden Kandidaten Sarkozy geben, so wäre dies ganz natürlich. Über die Zukunft des Landes entscheide aber niemand anderes als das französische Volk. Nach einem Bericht des “Spiegel” soll Bundeskanzlerin Merkel mit den Regierungschefs von Italien, Spanien und Großbritannien vereinbart haben, Hollande im Wahlkampf nicht zu empfangen. Eine Sprecherin der Bundesregierung dementierte den Bericht. Die erste Runde der Präsidentenwahl in Frankreich findet am 22. April statt.
  • 05.03.2012 Sie [die Israelis] sind in einem konstant hysterischen Zustand, während sie jährlich Milliarden an amerikanischen Steuergeldern einsammeln um damit die Hysterie und die Lust am Krieg zu befördern sowie Regierungen zu beseitigen, die ihnen nicht passen, und das vorzüglich unter Einsatz der NATO und von US-Truppen. Aber es ist schon ironisch. Es gab keinen Aufschrei und kein Aufheben, als Netanjahu in einem Interview erzählte, wenn Israel mit ihnen [den Libanesen] fertig sein würde, gäbe es keinen Libanon auf der neuen Weltkarte. Als man auf einer Pressekonferenz in der Schweiz auf das Thema einer israelischen Eisenbahnverbindung in diesem Gebiet zu sprechen kam, interviewte “Die Zeit” den irsraelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu: “Herzlichen Glückwunsch, Herr Netanjahu, meine erste Frage bezieht sich auf das große Eisenbahnprojekt: Bestätigt der Baubeginn die Ankündigung des Syrian Intelligence Office, dass Sie den Libanon angreifen werden? Netanyahu antwortete: “Ja, und es ist kein Geheimnis, dass dies mit der Unterstützung der US-Golftruppen geschieht und deshalb sind sie gewarnt worden; aber bevor Sie fragen, müssen Sie einen Blick auf die neue Weltkarte werfen und sie werden sehen, dass es auf dieser keine Nation mit diesem Namen gibt.” [weiterlesen auf politaia.org]
  • 05.03.2012 Hach, diese Russen wieder! Erst versauen sie dem Westen den schönen Krieg gegen Syrien und jetzt wählen sie Putin. Nun aber draufhauen, liebe unabhängige Medien. Kennt man eine „Meinung“, kennt man die gesamten Konzern- und Staatsmedien: "Die Wahl wurde erneut überschattet von Manipulationsvorwürfen. Die unabhängige russische Wahlbeobachterorganisation Golos verzeichnete weit mehr als 3000 Verstöße landesweit, das wären allerdings deutlich weniger als bei der Parlamentswahl im Dezember. Dennoch kritisierte Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow nach Angaben der russischen Agentur Interfax die Wahlen. Es gebe große Zweifel, dass dies die wahre Stimmung in der Gesellschaft widerspiegele. Umfragen hatten allerdings auch vor dem heutigen Wahltag Putin als klaren Sieger gesehen." ARD . Wer heute noch den General-Opportunisten, Lügner und (wie Obama) „Friedensnobelpreisträger“ Gorbatschow aufbietet, der hat nun wirklich nicht mehr alle Latten am Zaun. Falls mal wieder "GOLOS" als (hmmmm) "unabhängige" Kronzeugin auftaucht: Die USA finanzieren nach eigenen Angaben - in Worten - FÜNFZIG „Menschenrechtsorganisationen" in Russland. Das sollten sich die Russen oder Chinesen mal in Amerika wagen. [weiterlesen auf Hinter der Fichte]
  • 05.03.2012 Wie ich bereits in meinem Artikel "Der Westen will keine Demokratie in Syrien" aufgezeigt habe, befindet sich ausserhalb der umkämpften Stadt Homes in Syrien die grösste Ölraffinerie des Landes und der Homes-Distrikt ist das Hauptzentrum der syrischen Ölindustrie. Wie bei jedem vom Westen angezettelten Konflikt, muss man die vordergründige Propaganda ignorieren und sich die strategische Seite anschauen, um die Geschehnisse zu verstehen. Es geht nie um die Zivilbevölkerung, Demokratie oder Menschenrechte, wie wenn das jemals den Westen interessiert hätte, sondern um handfeste wirtschaftliche Interessen. Der Schutz der Zivilbevölkerung wird nur als Vorwand benutzt, um militärisch eingreifen zu können. Wenn es den NATO-Staaten wirklich um das Wohlergehen von wehrlosen Zivilisten ginge, warum greifen sie nicht in Libyen jetzt ein, wo sie es doch über ihre eingesetzte Marionettenregierung kontrollieren? Es finden dort die schlimmsten Greultaten durch die von der NATO unterstützen Rebellen statt und der Westen schweigt. Ganz schlimm ergeht es den "schwarzen" Bevölkerungsteil, der systematisch zusammengetrieben, gefangengehalten, gefoltert und ermordert wird. Ein klarer Fall von Rassismuss und Völkermord. [weiterlesen auf Alles Schall und Rauch]
  • 05.03.2012 Besondere Quellen haben Top News unterrichtet, dass die syrische arabische Armee die volle Kontrolle über das Viertel Baba Amr gewonnen hat, nachdem sich alle bewaffneten Männer ergeben haben, darunter 600 Syrer, 118 Araber und 26 Leute verschiedener Nationalitäten. Die Armee hat das zentrale Befehlszentrum erobert, das mit den modernsten Kommunikationsmitteln amerikanischer und britischer Herkunft mit direkter Satelliten-Verbindung ausgerüstet war. Die Armee fand auch französische und in Israel hergestellte Raketen verschiedenen Typs und Kalibers sowie gepanzerte Fahrzeuge. Zwei Tage nachdem Leute des „Al-Farouk Battaillons“ die letzten Christen aus „Al-Hamidiah“ und „Wadi Al-Sayeh“ vertrieben und 68 Leichen aus einem LKW geworfen hatten. [weiterlesen auf politaia.org]
  • 05.03.2012 Die USA werden bald an Einfluss im Nahen Osten verlieren, äußerte der Oberste Mufti Syriens, Ahmad Badr Al-Din Hassoun, in einem Gespräch mit RIA Novosti. „Die Amerikaner denken nur an sich selbst, an ihre Wirtschaft und ihre Hegemonie und nicht an die Interessen der Menschen… Ich denke, die Amerikaner werden bald diese Region (Nahost) verlieren. Und China und Russland werden sie gewinnen“, so der Geistliche. Seit knapp einem Jahr dauern in Syrien Anti-Regierungs-Proteste an, die täglich Tote unter den Zivilisten und den Sicherheitskräften fordern. Nach Uno-Angaben sind seit Ausbruch der Auseinandersetzungen mehr als 7500 Menschen getötet worden. Die syrischen Behörden machen die bewaffnete Opposition für den Tod von mehr als 2000 Militärs und Polizisten verantwortlich. Die meisten westlichen Länder, darunter die USA, unterstützen die Anti-Regierungs-Aktionen in Syrien. „Die USA wollen ihren Schirm über der Region öffnen und unser Land und die Region insgesamt zerstören und sie internieren, um sie in ein Investitionsgebiet verwandeln zu können. Aber wir kapitulieren nicht“, so Hassoun. [weiterlesen auf politaia.org]
  • 05.03.2012 Während des 20. Jahrhunderts schafften es die herrschenden Eliten große Fortschritte mit ihrer jahrhundertealten Agenda der globalen Versklavung, und der totalen Kontrolle über die Resourcen der Erde zu erreichen. (‘full spectrum dominance’; d. Übers.) Mittels Organisationen wie der Bilderberger-Gruppe, dem Council of Foreign Relations (CFR), dem Vatikan, der CIA, dem englischen Geheimdienst MI6 und der EU auf der einen, und den sagenhaften Profiten aus dem internationalen Drogenhandel auf der anderen Seite, entwickelten sie eine Agenda, die das Ziel der Entvölkerung des Planeten, bei gleichzeitiger Unterminierung der Rechte souveräner Staaten und der Errichtung einer tyrannischen, aristokratischen, neo-feudalistischen Regentschaft anstrebt, die sich hinter den von der UN sanktionierten militärischen Aktionen verborgen hält. Verdeckte und offene Kriegsführung mit nuklearer Waffentechnik führt zu einer katastrophalen Verringerung der globalen Bevölkerungsdichte, die durch die Profite aus hoch lukrativen Waffengeschäften, angetrieben von den kriegstreiberischen Spekulationen der Banker, und der ihnen hörigen Politiker, die die Anwendung der auf Ausrottung programmierten Nuklearwaffen sankionieren. Dazu gesellen sich die exponentiell steigenden Investionen/Kosten im pharmazeutischen Bereich, die sich auf die epidemische Ausbreitung globaler Krankheiten (Krebs, Diabetes u.s.w.; d. Übers) konzentrieren, die aber ursprünglich durch die nuklearen Waffen hervorgerufen wurden.. [weiterlesen auf poltaia.org]
  • 05.03.2012 Die amerikanische Außenministerin Hillary Clinton hat eingeräumt, dass al-Qaida und andere Organisationen, die auf der »Terrorliste« der USA stehen, die syrische Opposition unterstützen. Clinton sagte: »In der Region ist eine Mischung sehr gefährlicher Akteure engagiert, al-Qaida (sic), Hamas und andere, die offen gesagt auf unserer Terrorliste aufgeführt sind, die die Opposition [in Syrien] unterstützen oder behaupten zu unterstützen.« Gleichzeitig wiederholte die Ministerin in dem oben erwähnten BBC-Interview die abgedroschenen Behauptungen des Westens, in Syrien sei die Bevölkerung schutzlos den »schonungslosen Angriffen« der syrischen Regierungsmacht ausgesetzt. Es liegen aber zahlreiche Beweise vor, die zeigen, dass Gruppen von Scharfschützen, die im Verlauf des vergangenen Jahres Zivilisten in Syrien ermordeten, tatsächlich den Terrororganisationen zuzurechnen sind, auf die sich Clinton bezog. [weiterlesen auf KOPP Online]
  • 05.03.2012 Es gibt auf dieser Webseite nur schlechte Nachrichten? Nicht doch. Wie wär's zum Beispiel mit dieser: Im Internet gibt es doch tatsächlich eine Suchmaschine, die nicht nur mindestens so gut sein soll wie Google, sondern die auch noch Ihre Privatsphäre schützt und keine IP-Adressen der Nutzer speichert. Und nicht nur das: Darüber hinaus ermöglicht sie auch noch anonymes Surfen per Mausklick... Es gibt da einen Albtraum: Was auch immer Sie an Ihrem Computer tun, welche Taste Sie auch immer drücken: Der Große Bruder kriegt es mit. Und seit einiger Zeit hat der Große Bruder auch einen Namen: Google. Und da wir inzwischen alles, was wir tun, an Computern tun, bekommt Google auch alles von uns mit: Während wir zu Hause oder im Büro unsere gesammelten Interessen und geheimsten Neugierden vertrauensselig in die Suchmaschine Google eintippen, unseren eigenen Rechner mit Google Desktop Search durchsuchen, den Globus durch die Brille von Google Earth betrachten, unsere Videos auf Youtube (also Google) hochladen und unsere Mails über Google Mail verschicken, navigieren wir unterwegs mit unserem Google-Handy und suchen Hotels, Restaurants und Ärzte mit Google Maps. [weiterlesen auf KOPP Online]
  • 05.03.2012 Bahnbrechende Neuigkeiten bzgl. Barrack Hussein Obama! Nun ist es höchstoffiziell. Der Sheriff des US-Verwaltungsbezirks Maricopa (Bundesstaat Arizona), Joe Arpaio, bekannt als Amerikas hartnäckigster Sheriff, hielt am 01.03.2012 eine bahnbrechende Pressekonferenz im Zusammenhang mit den Ermittlungen um die sog. “Geburtsurkunden-Posse”. Dort wurde der Presse-Meute bekannt gegeben, dass Barack Hussein Obamas Geburtsurkunde eine offensichtlich Computer gemachte Fälschung ist. Hier der Link zur Pressekonferenz. Leider nur englisch, aber für jeden, der des Englischen mächtig ist, gut zu verstehen. Damit wäre eigentlich endlich der Weg frei, diesen falschen Propheten, gemäß der Verfassung der USA, vom Präsidenten-Thron zu holen, ergo wären sämtliche unterdrückerischen und verfassungsfeindlichen Erlasse bzw. Gesetze, obsolet. [anschauen auf politaia.org]
  • 05.03.2012 Man hält es im Kopf nicht aus, was manche Zeitgenossen für Ratschläge geben, wenn es darum geht, auf die derzeit nicht nur in deutschen Landen steigenden Spritpreise zu reagieren. Da behauptet doch ein Diplom-Psychologe allen Ernstes, die hohen Preise seien gut für die Umwelt und man solle – sinngemäß – mit persönlichen Maßnahmen in Form bewusster Einschränkung reagieren, weil die Preise nicht zu ändern seien … Solche »Expertenäußerungen« provozieren mich, eine wirkliche Lösungsvariante aufzuzeigen. Was ich von manchen »Experten«-Ratschlägen halte, will ich hier nicht ausführlich darlegen. Fakt ist: Alles, was mit -ologe in einer Berufsbezeichnung aufhört, ist mir seit jeher zutiefst suspekt: Politologe, Psychologe, Archäologe, Anthropologe, Pathologe, Onkologe – um nur einige dieser »Ologen« zu nennen. [weiterlesen auf KOPP Online]
  • 05.03.2012 Moody's stuft Kreditwürdigkeit weiter herab. Niedrigstes Rating für Griechenland. Die Ratingagentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit Griechenlands weiter herabgestuft. Die Bewertung werde von "Ca" auf "C" gesenkt, teilte die Agentur mit. Griechenland stehe damit am Beginn eines Zahlungsausfalls. Zur Begründung führte Moody's die Einigung über den Schuldenschnitt mit den privaten Gläubigern an. Dies werde für die Investoren Verluste von "mehr als 70 Prozent" zur Folge haben, heißt es in einer Pressemitteilung. Die privaten Gläubiger des Landes hatten sich in der vergangenen Woche bereit erklärt, auf Forderungen in Höhe von 107 Milliarden Euro verzichten. Am vergangenen Dienstag hatte bereits die Ratingagentur Standard & Poor's die Kreditwürdigkeit Griechenlands von "CC" auf "SD" herabgestuft, also auf das Niveau eines "teilweisen Zahlungsausfalls". [weiterlesen auf Tagesschau.de]
  • 05.03.2012 Aktuelle Weltnachrichten auf KOPP Online +++ Ex-Bundespräsident: SPD fordert Zapfenstreich-Stopp für Wulff +++ Türkischer Europa-Minister: Annektion Nordzyperns nicht ausgeschlossen +++ Eurokritiker Wilders: »Raus aus dem Euro – zurück zum Gulden« +++

  • Info: Liebe Leser, leider komme ich mit meiner Seite zurzeit nicht so weiter wie ich das möchte, da es in meinen Privatleben, einiges an mehr Belastung gibt. Meine Partnerin wurde vor kurzem, und wird auch in nächster Zeit nochmal ambulant Operiert. Das heißt da mir neben meinem Job, privat nun viel Zeit fehlt, da ich mich nun natürlich viel um meine bessere Hälfte kümmere! Da mir mein Privatleben sehr wichtig ist, muss meine Seite nun etwas hinten dran stehen. Das heißt ich werde nun versuchen ca. 3mal die Woche Neuigkeiten zu aktualisieren. Ich versuche dies montags, mittwochs und freitags umzusetzen, bitte aber um Verständnis wenn dies mal nicht so klappt. Da diese Seite allein meine Arbeit ist, und ich da keine Unterstützung habe, gibt’s auch niemand der mir dabei hilft. Bitte bleibt mir trotzdem treu, ich versuche so aktuell wie möglich zu bleiben! Euer Harris.

  • 2012 Ist Zucker Raffiniert? Zucker, ich bin beim Backen zur Weihnachtszeit auf das Thema gekommen. Ich wollte Cookies backen und habe die Information bekommen, dass diese mit braunem Zucker (Rohrzucker) besser werden. Beim Backen bestätigte sich das auch. Und bei mir war das Interesse geweckt, wo die Unterschiede bestehen. Der Unterschied, den ich meine, liegt eigentlich hauptsächlich im Preis. Unser weißer Zucker kostet so 80 – 90 Cent, brauner Zucker das doppelte. [weiterlesen auf meinem Blog]
  • 2012 Rede von Kennedy - 27 April 1961
    „The President and the Press: Adress Before the American Newspaper Publishers Association, April 27, 1961“
    Diese sehr interessante Rede, wenn nicht die wichtigste, von Kennedy, vor den wichtigsten Verlegern der USA, wurde bisher so gut wie nirgendswo abgedruckt. Obwohl er diese Rede vor der Presse gehalten hat. Da fragt man sich doch warum das so ist. Lest euch die Rede in Ruhe durch, und entscheidet dann selber, warum ihr davon nichts gehört habt. [weiterlesen auf meinem Blog]
  • 2012 Facebook – Soziales Netzwerk ..? Die Sonntags-Reportage. Heute beschäftige ich mich mal mit Facebook. Das Thema schwirrt mir schon länger im Kopf herum. Ich selber nutze Facebook auch, muss aber sagen, dass ich dem vorsichtig gegenüberstehe. [weiterlesen auf meinem Blog]


Info:
 


Werbung
 
Mein YouTube Kanal
 
Mein Blog
 
Sonderseiten
 

Update 01.03.2012

Update 16.03.2012




Firefox Download Button
Alternative Radio/TV Programme
 






 
Insgesamt waren schon 398747 Besucherhier ! Und du bist einer davon ! www.dasneuewissen.de.tl
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=