Oslo .....07.2011
 
Hier führe ich die NEWS auf die ich zum Thema Oslo finde.
Ebenso möchte ich allen Betroffenen der Anschläge mein Herzlichstes Beileid aussprechen.



  • 16.03.2012 Untersuchungsbericht bemängelt 54 Fehler der Beamten. Oslo, 15. März (AFP) – Die norwegische Polizei hat ihr spätes Eingreifen bei dem Massaker auf der Insel Utöya im vergangenen Sommer bedauert. “Ich möchte mich im Namen der norwegischen Polizei entschuldigen, dass wir Anders Behring Breivik nicht früher festgenommen haben”, teilte Norwegens Polizeidirektor Öystein Maeland am Donnerstag mit. Es sei hart zu wissen, dass viele Menschenleben bei einer früheren Festnahme hätten gerettet werden können, ergänzte er kurz darauf in einer Pressekonferenz.
    Maeland legte einen Bericht über den Polizeieinsatz während des Doppelanschlags vom 22. Juli vor, bei dem Behring Breivik insgesamt 77 Menschen tötete. Die Untersuchung attestierte dem Einsatz der Beamten insgesamt 54 Schwächen, darunter schlechte Kommunikation, fehlende Kompetenz, zu wenig Personal sowie schlechte Versorgung der Opfer. [weiterlesen auf Infokrieg.tv]
  • 11.03.2012 Infokrieg.tv: OSLO, 8. März (AFP) – Französische und norwegische Polizisten haben den Vater des rechtsextremen Attentäters Anders Behring Breivik befragt, der vergangenen Sommer in Norwegen 77 Menschen tötete. Bei der 13-stündigen Vernehmung am Mittwoch in der südfranzösischen Stadt Carcassonne sei Jens Breivik überwiegend zur Kindheit seines Sohnes und zu ihrem Verhältnis befragt worden, sagte der norwegische Ermittler Christian Hatlo der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag. Der ehemalige Diplomat Jens Breivik lebt seit dem Beginn seiner Rente in einem Dorf in Südfrankreich. Auf Nachfrage wollte sich Jens Breivik nicht zu der Befragung äußern. Sein heute 33-jähriger Sohn sagt, seinen Vater seit seiner Jugend nicht mehr gesehen zu haben. Behring Breivik wuchs nach der frühen Trennung seiner Eltern in der Obhut seiner Mutter auf. Sie und seine Halbschwester wurden bereits von der Polizei befragt. Jens Breivik hatte nach den Anschlägen im vergangenen Sommer in einem Interview mit dem norwegischen Fernsehsender TV2 gesagt, sein Sohn hätte sich besser selbst töten sollen, als so viele Menschen umzubringen. Am Mittwoch hatte die norwegische Staatsanwaltschaft Anklage gegen Behring Breivik erhoben. Ihm werden in der Klageschrift “Terrorakte” und “vorsätzliche Tötung” vorgeworfen. Umstritten blieb, ob Behring Breivik zurechnungsfähig und damit für die Taten verantwortlich ist oder nicht. Der Attentäter hatte am 22. Juli im Regierungsviertel von Oslo mit einer Autobombe acht Menschen getötet. Anschließend erschoss er in einem Sommerlager der regierenden Arbeiterpartei auf der Insel Utöya 69 überwiegend jugendliche Teilnehmer.
  • 08.03.2012 OSLO, 7. März (AFP) – Nach monatelangen Ermittlungen hat die norwegische Staatsanwaltschaft Anklage gegen den rechtsextremen Attentäter Anders Behring Breivik erhoben, der im vergangenen Sommer 77 Menschen tötete. Dem 33-Jährigen werden in der Klageschrift “Terrorakte” und “vorsätzliche Tötung” vorgeworfen, teilten die Ankläger am Mittwoch in Oslo mit. Umstritten blieb, ob Behring Breivik zurechnungsfähig und damit für die Taten verantwortlich ist oder nicht. Die 19 Seiten lange Anklageschrift wurde dem Attentäter im Hochsicherheitsgefängnis Ila bei Oslo verlesen. Darin heißt es, dass der Rechtsextremist “extrem schwere Verbrechen begangen hat in einem Ausmaß, das unser Land in modernen Zeiten noch nicht erlebt hat”. Der Angeklagte, der nach eigenen Angaben auf einem Kreuzzug gegen eine multikulturelle Gesellschaft und die “muslimische Invasion” in Europa war, hatte am 22. Juli im Regierungsviertel von Oslo mit einer Autobombe acht Menschen getötet. Anschließend erschoss er in einem Sommerlager der regierenden Arbeiterpartei auf der Insel Utöya 69 Teilnehmer, hauptsächlich Teenager. [weiterlesen auf Infokrieg.tv]
  • 05.03.2012 Infokrieg.tv: Forderung nach Haft statt Psychiatrie aber weiter möglich. OSLO, 2. März (AFP) – Norwegens Staatsanwaltschaft ist grundsätzlich bereit, die von Gutachtern festgestellte strafrechtliche Unzurechnungsfähigkeit des Attentäters Anders Behring Breivik anzuerkennen. Momentan fehlten die Voraussetzungen, um im Prozess eine “normale Haftsstrafe” zu fordern, schrieb der oberste Staatsanwalt des Landes am Freitag an die Ankläger, die sich mit dem Verfahren beschäftigen. In der Anklageschrift müsse sich die Staatsanwaltschaft aber ausdrücklich offenhalten, letztlich doch eine Haftstrafe zu fordern, sollten sich neue Fakten zum Geisteszustand des 33-Jährigen ergeben. Behring Breivik hatte im Juli im Regierungsviertel von Oslo mit einer Autobombe acht Menschen getötet. Anschließend erschoss er in einem Sommerlager der regierenden Arbeiterpartei auf der Insel Utöya 69 überwiegend jugendliche Teilnehmer. Sollte er für unzurechnungsfähig erklärt werden, schließt dies eine Haftstrafe aus. Er würde dann in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Im November hatten zwei vom Gericht beauftragte Gutachter Behring Breivik wegen “paranoider Schizophrenie” für unzurechnungsfähig erklärt. Derzeit wird ein zweites Gutachten erstellt. Es war von Opfer-Anwälten eingefordert worden, da mehrere Nebenkläger das Vorgehen Behring Breiviks während des Massakers auf Utöya als methodisch und rational wahrnahmen. Das neue Gutachten soll bis zum 10. April vorliegen. Der Prozess soll dann am 16. April beginnen.
  • 16.02.2012 OSLO, 15. Februar (AFP) – Norwegens Oberstes Gericht hat den Einspruch des Attentäters Anders Behring Breivik gegen ein neuerliches psychiatrisches Gutachten endgültig abgelehnt. Das Gericht wies die Argumentation der Anwälte Behring Breiviks am Mittwoch zurück. Demnach war ein Gericht niedrigerer Instanz in Oslo nicht befugt, die Erstellung eines zweiten Gutachtens anzuordnen, weil dieses weder von der Verteidigung noch von der Staatsanwaltschaft beantragt worden sei. Nach der Entscheidung des Obersten Gerichts können die beiden Psychiater, mit denen der Rechtsextremist Behring Breivik nicht zusammenarbeiten will, mit ihrer Beobachtung in der Haft beginnen. Das neue Gutachten der beiden Experten soll bis zum 10. April eingereicht werden, für den 16. April ist der Beginn des Prozesses gegen Behring Breivik vorgesehen. [weiterlesen auf Infokrieg.tv]
  • 12.02.2012 Norwegischer Attentäter soll im Gefängnis beobachtet werden. OSLO, 10. Februar (AFP) – Die norwegische Justiz hat am Freitag eine intensive psychiatrische Beobachtung für den Attentäter Anders Behring Breivik angeordnet. Die Beobachtung könne “wertvolle Informationen” liefern, die sonst nur schwer zu beschaffen seien, entschied das Gericht in Oslo. Es gab damit dem Ende Januar von zwei neuen Psychiatern gestellten Antrag statt, mit denen der Rechtsextremist Behring Breivik nicht zusammenarbeiten will. Behring Breivik soll allerdings nicht – wie von den Experten vorgeschlagen – für drei bis vier Wochen in eine Einrichtung in Dikemark südwestlich von Oslo eingewiesen werden. Vielmehr sollen aus Sicherheitsgründen Spezialisten aus Dikemark Behring Breivik im Ila-Gefängnis in unmittelbarer Nähe der Hauptstadt ausführlich beobachten, um sein Verhalten bewerten zu können. Die Beobachtungen sollen sodann in das Gutachten der beiden Psychiater eingehen. Das neue Gutachten soll bis zum 10. April eingereicht werden, am 16. April beginnt der Prozess. [weiterlesen auf infokrieg.tv]
  • 26.01.2012 Norwegischer Attentäter soll für Gutachten beobachtet werden. OSLO, 25. Januar (AFP) – Der norwegische Attentäter Anders Behring Breivik soll auf Antrag zweier Psychiater zu Beobachtungszwecken in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden. Dies sei notwendig, um Behring Breiviks Verhalten zu bewerten und um zu schauen, wie er über einen längeren Zeitraum und in Kontakt mit anderen Menschen reagiert, heißt es in einem am Mittwoch von einem Osloer Gericht veröffentlichten Schreiben der Psychiater. Eine Entscheidung über den Antrag wird in der kommenden Woche erwartet. Behring Breivik soll auf Antrag der Experten für drei bis vier Wochen in eine Einrichtung in Dikemark südwestlich von Oslo eingewiesen werden. Selbst falls er isoliert untergebracht werden müsste, würde die Beobachtung wertvolle Informationen liefern, erklärten die Psychiater. [weiterlesen auf Infokrieg.tv]
  • 19.01.2012 Infokrieg.tv: Anwalt macht Verfahrensfehler geltend
    OSLO, 18. Januar (AFP) – Der Anwalt des norwegischen Attentäters Anders Behring Breivik legt Widerspruch gegen eine erneute psychiatrische Begutachtung seines Mandanten ein. Es habe Verfahrensfehler gegeben, denn das Gericht in Oslo habe Zugang zu eigentlich vertraulichen medizinischen Unterlagen gehabt, sagte der Verteidiger Geir Lippestad am Mittwoch der Zeitung “Dagbladet”.

    Das Gericht hatte vergangene Woche eine neue Begutachtung angeordnet und zwei Psychiater damit beauftragt. Die Experten sollen noch vor Prozessbeginn am 16. April den Geisteszustand des 32-jährigen Rechtsextremisten untersuchen, der vergangenen Juli bei zwei Anschlägen 77 Menschen getötet hatte. Ein erstes Gutachten, das Behring Breivik für unzurechnungsfähig erklärte, hatte zuvor heftige Kritik ausgelöst.

    Die Entscheidung, ob Behring Breivik schuldfähig ist, muss letzten Endes das Gericht fällen. Sollte er für unzurechnungsfähig erklärt werden, schließt dies eine Haftstrafe aus. Dann würde der Attentäter in eine psychiatrische Klinik eingewiesen, alle drei Jahre müsste ein Richter über seinen Verbleib entscheiden.
  • 13.01.2012 Infokrieg.tv: STOCKHOLM, 12. Januar (AFP) – Ein Gericht in Oslo entscheidet am Freitag (13.00 Uhr), ob ein neues psychiatrisches Gutachten über den norwegischen Attentäter Anders Behring Breivik erstellt werden muss. Der 32-Jährige wurde Ende November in einem ersten Gutachten für unzurechnungsfähig erklärt. Opfer-Anwälte fordern jedoch ein neues Gutachten, da mehrere Nebenkläger das Vorgehen Behring Breiviks während des Massakers auf der Insel Utöya als rational wahrnahmen. Der Attentäter hatte am 22. Juli im Regierungsviertel von Oslo mit einer Bombe acht Menschen getötet. Anschließend erschoss er auf Utöya 69 Teilnehmer eines Sommerlagers der Arbeiterpartei. Durch eine Einweisung in eine psychiatrische Klinik könnte er einer Haftstrafe entgehen.
  • 06.01.2012 Angehörige zweifeln Diagnose der paranoiden Schizophrenie an
    OSLO, 5. Januar (AFP) – Die Anwälte der Opfer des norwegischen Attentäters Anders Behring Breivik haben ein neues psychiatrisches Gutachten gefordert. “Mehrere Nebenkläger, die ihn auf Utöya gesehen haben, haben ihn als zynisch und rational empfunden und bewerten dies als nicht vereinbar mit der Tatsache, dass er an einer Psychose leiden soll”, schrieben die Anwälte in einem Brief, den das Gericht in Oslo am Donnerstag veröffentlichte. [weiterlesen auf Infokrieg.tv]
  • 06.01.2012 Prozess gegen Anders Breivik
    Zwischen Todesstrafe und Wahnsinn
    Der Norweger Breivik will die Anschläge mit 77 Toten mit Hilfe einer Organisation ausgeführt haben. Doch die Polizei findet keine Hinweise auf ein entsprechendes Netzwerk. Derweil fordern die Anwälte der Opfer ein neues psychologisches Gutachten, damit Breivik nicht straffrei bleibt. [weiterlesen auf Tagesschau.de]
  • 05.01.2012 Massenmörder Breivik zeigt keine Anzeichen einer psychischen Störung. Nach einem vom Gericht bestellten Gutachten wurde Breivik als unzurechnungsfähig diagnostiziert, Gefängnispsychologen und -psychiater, die ihn seit 5 Monaten beobachten, können dies nicht bestätigen. Der aus dem antiislamischen Dunstkreis kommende Massenmörder Anders Behring Breivik war im November von zwei Psychiatern als unzurechnungsfähig diagnostiziert worden. Er habe "bizarre Wahnvorstellungen" gehabt und leide unter einer "paranoiden Schizophrenie", lautete das Ergebnis des vorgelegten forensischen Berichts. Das könnten freilich dann viele in der rechten, antiislamischen und gegen Multikulturalismus kämpfenden Szene bis hin zum NSU für sich geltend machen bzw. so ließe sich ihre durch klare Feindbildung bestimmte Weltanschauung charakterisieren. Die Diagnose hat für Norwegen einige Vorteile. Wäre Breivik, der ein Geständnis über die Ermordung von 77 Menschen abgelegt hat, zurechnungsfähig, müsste ihm nicht nur ein Mammutprozess gemacht werden, der vieles, gerade für die Betroffenen, wieder aufwirbeln würde und dem sendungsbewussten Ideologen eine Bühne böte, es könnte auch sein, dass der rechte antiislamische Terrorist nach der Höchststrafe von 21 Jahren wieder aus dem Gefängnis entlassen werden muss. Gilt der 32-Jährige hingegen als unzurechnungsfähiger Psychotiker kann er bis zum Ende seines Lebens in der Psychiatrie festgehalten werden. Damit würde aber auch seine Tat und deren Hintergründe nicht wirklich aufgearbeitet werden müssen. [weiterlesen auf Telepolis]
  • 22.12.2011 76-Jähriger fühlt sich mitschuldig an Anschlägen in Norwegen
    HAMBURG, 21. Dezember (AFP) – Der Vater des norwegischen Attentäters Anders Behring Breivik sieht in seinem Sohn den “schlimmsten Terroristen seit dem Zweiten Weltkrieg”. “Er hat 77 unschuldige Menschen umgebracht und zeigt nicht mal Reue”, sagte der ehemalige Diplomat Jens Breivik in einem am Mittwoch vorab veröffentlichten Gespräch mit dem Magazin “Stern”. Dennoch wolle er seinen Sohn bald im Gefängnis besuchen und “ihm in die Augen sehen”. Möglicherweise sei er in der Lage, “Gefühle in ihm auszulösen”, ergänzte der 76-Jährige. [weiterlesen auf Infokrieg.tv]
  • 13.12.2011 OSLO, 12. Dezember – Der norwegische Attentäter Anders Behring Breivik zeigt nach Angaben seines Anwalts noch immer keine Reue für die Anschläge vom Juli mit 77 Toten. “Er denkt, seine Taten waren schrecklich, aber notwendig”, sagte Geir Lippestad dem Nachrichtensender TV2 am Montag und wiederholte damit eine seit den Anschlägen mehrfach geäußerte Formulierung. Behring Breivik habe betont, dass er seine Taten nicht bereue. [weiterlesen auf infokrieg.tv]
  • 30.11.2011 Gutachter hatten 13 Gespräche von insgesamt 36 Stunden Dauer mit Breivik geführt und alle Polizeiverhöre per Video studiert und auch seine Mutter interviewt. Ihr Gutachten umfasst 243 Seiten und kommt zu den Schluss das Breivik unzurechnungsfähig ist. Das gab die Staatsanwaltschaft in Oslo bekannt. Das letzte Wort hat zwar das Gericht aber es wäre ungewöhnlich so ein Gutachten zu übergehen. Nach Überzeugung der Rechtspsychiater ist Breivik wegen "paranoider Schizophrenie" nicht zurechnungsfähig. Außerdem stuften sie den Rechtsradikalen sowohl für den Tag der Ermordung von 77 Menschen am 22. Juli wie auch danach als "psychotisch" ein. Der zuständige Staatsanwalt Svein Holden gab an, dass Breivik nach Meinung der Psychiater komplett von "bizarren und größenwahnsinnigen ("grandiosen") Zwangsvorstellungen" beherrscht sei. "Danach kann er nach eigener Auffassung entscheiden, wer leben darf und wer sterben muss", berichtete Holden weiter aus dem Gutachten. Breivik selbst reagierte gekränkt auf das Gutachten. Er soll eine Erklärung abgegeben haben. +++ Persönlich liegt mir das Wort lächerlich auf der Zunge. Von Ende Juli bis heute 36 Stunden Gespräche persönlich mit ihm geführt zu haben finde ich nicht ausreichend. Er wurde die ganze Zeit in Isolationshaft gehalten und anscheinend mehr von der Polizei wie von den Psychologen verhört. Er hat den Anschlag über jahre hinweg geplant und präzise ausgeführt und soll nun nicht zur Rechenschaft gezogen werden? Würde man in heutiger Zeit auch zu der Entscheidung kommen das die verantwortlichen des NS Regimes nicht zurechnungsfähig wären weil sie von „bizarren und größenwahnsinnigen ("grandiosen") Zwangsvorstellungen" beherrscht sein. Und sie nach „eigener Auffassung entscheiden können, wer leben darf und wer sterben muss". Sollte man sich mal durch den Kopf gehen lassen. Mal schauen was die Tage die Medienwelt dazu sagt.
  • ►Link: Tagesschau.de
  • 15.11.2011 Für den 16. April 2012 wurde der Prozessbeginn gegen den norwegischen Attentäter Breivik festgelegt. Bis zum 30. November müssen noch 2 Psychater klären ob er strafrechtlich verantwortlich ist. Es wird ein riesen öffentliches Interesse erwartet. Das Verfahren soll in mehrere Gerichte per Video innerhalb des Landes übertragen werden.
  • 19.10.2011 Zur Erinnerung: Am 22. Juli 2011 zündete der 32-jährige Norweger Anders Behring Breivik zunächst im Regierungsviertel in Oslo Bomben, wobei sieben Menschen ums Leben kamen. Dann fuhr er zur Insel Utoya und eröffnete das Feuer auf Jugendliche, die dort ihre Ferien in einem Lager der Norwegischen Arbeiterpartei verbrachten. Im Laufe von 60 Minuten erschoss er 69 Jugendliche. Ein Deutungsversuch von Götz Eisenberg [weiterlesen auf NachDenkSeiten]
  • 29.09.2011 Deutscher Held von Utoya geehrt. In Berlin bei der Veranstaltung der 17 Goldenen Henne bekam der deutsche Urlauber Marcel Gleffe den Preis für Zivilcourage. Der Dachdecker bekommt auch demnächst das Bundesverdienstkreuz verliehen. Er hatte am 22.Juli mindestens 20 fliehenden Jugendlichen aus dem kalten Wasser geholfen. Gleffe war sichtlich bewegt, und widmete den Preis auch allen anderen Rettern von Utoya.
  • 21.09.2011 Oslo: Breivik wollte bei der letzten Anhörung vor der Haftrichterein etwas vorlesen aber die Richterin stoppte ihn mehrmals. Die Einzelhaft wurde für vier Wochen verlängert, mit Kontaktsperre. Die Richterin wollte nicht sagen was Breivik mitteilen wollte, sie sagte selber in einem Interview mit einem Radiosender: „Er hat Dinge gesagt, die es nicht verdienen, ans Tageslichtgebracht zu werden“. Es sei für die Öffentlichkeit nicht relevant die Äußerungen Breiviks zu erfahren. Die Richterin verhängte eine komplette Nachrichtensperre zu den Aussagen. Aha so ist das also, nicht das ich das begrüße was dieser Massenmörder sagen will. Aber ich begrüße es auch nicht das „andere“, entscheiden was für mich relevant, ist zu wissen. Durch sowas entstehen doch nur viel zu viel Gerüchte.
  • 13.09.2011 Auszüge aus Alexander Beneschs Rede bei der 9/11 Konferenz in Leipzig. „Utoya und der selbstzerstörerische Kriegskurs gegen den gesamten Islam“
  • 05.09.2011 Mordmotiv Israelliebe? Es ist ruhig geworden in der Berichterstattung, und das Attentat verliert sich aus den Köpfen. Weihnachten werden sich die Leute noch einmal erinnern, wenn auf den vielen Sendern die Jahresrückblick-Sendungen laufen. Dabei gibt es so viele Fakten die nicht geklärt sind. Die türkische Tageszeitung Taraf, sieht die Möglichkeit dass der Mossad involviert war. Und auch ein ehemaliger NSA Mitarbeiter, Wayne Madsen, sieht ein Verstrickung der Regierung Netanjahus. Norwegen hat gerade in letzter Zeit seine Pro-Palästinenser Einstellung immer wieder bekräftigt. So sagte Außenminister Jonas Store im Januar: “Norwegen wird unter den ersten (Europäischen) Staaten sein, die (ein unabhängiges) Palästina anerkennen, wenn sich eine Staatengemeinschaft an diese Frage heran begibt.“ Und Norwegen erwägte sogar einen wirtschaftlichen Boykott gegen Israel. Auch die Frage ob es mehrere Täter waren wurde nicht genügend nachgegangen. Wobei viele Zeugen aussagten das 2 Personen auf der Insel waren, die die Zeugen sogar beschrieben. Und die Israel National News schrieb am 25.07. das Breivik „ein enthusiastischer Unterstützer Israels“ sei. Breivik schrieb in seinem Manifest: „So lasst uns zusammen mit Israel kämpfen, mit unseren zionistischen Brüdern gegen alle Antizionisten, gegen alle Kulturmarxisten/Multikulturalisten.“ Nun fragt man sich wie weit die Verstrickungen wohl waren? Ob der Mossad damit zu tun hatte kann man nicht sagen. Aber das es einige Ungereimtheiten gibt in diesem Fall das kann man nicht abstreiten. Selbst die Aussage Jens Stoltenberg, auf eine Pressekonferenz hört sich nicht so an als rede er über den Anschlag eines fehlgeleiteten Einzelgängers. „Niemand wird uns ins Schweigen bomben. Niemand wird uns ins Schweigen schießen. Niemand wird uns je davon abschrecken, Norwegen zu sein. Man wird uns nicht zerstören. Es wird nicht gelingen, unsere Demokratie zu zerstören, oder unsere Ideale für eine bessere Welt.“
  • 29.08.2011 Was haben New York 9/11,  London 7.Juli und Oslo gemeinsam?? Man mag es ja fast gar nicht glauben aber bei allen Ereignissen wurde genau das Szenario des Anschlags als „Anti-Terror-Übung“ vorher geübt. Wer dachte dass das nur in London und New York so war der irrt langsam. Wie die Zeitung „Aftenposten“ berichtete fand nicht nur ein paar Tage vor dem Anschlag in der Osloer Stadt eine Terrorübung statt sondern auch auf der Insel Utoya! Und das unglaubliche daran diese Übung war am Tag des Anschlags auf die Jugendlichen! Die Übung hatte das gleiche Szenario wie Brevik es vollführt hat, nur mit dem Unterschied das es bei der Übung weniger Opfer gab. Die Übung war am 22.Juli um 15 Uhr beendet 26 Minuten später explodierte in Oslo die Bombe und wenig später erschoss Breivik 69 Jugendliche. So wer nun noch von „Verschwörungstheorien“ spricht hat die Augen zugenäht. Das ist doch genauso wie 9/11 und London ein False Flag Attentat. Das kann man nicht wegdiskutieren.
  • 27.08.2011 Breivik der Massenmörder,  was bewegte ihn? Es wird immer wieder gefordert solche Täter nicht so ins Rampenlicht zu stellen, weil genau das sie unsterblich machen würde. Stimm natürlich so, wenn auch nicht ganz. Wenn man betrachtet wie berichtet wird, dann stimmt es. Wenn die „Bild“ z.B. titelt: „Smart, Blond, Rassist – Massenmord im Nazi Wahn?“ Dann ist das natürlich ungefähr das was diese Täter wollen, sozusagen eine Berühmtheit werden. Nur leider fehlen irgendwie hier in den Medien wieder Informationen. Naziwahn.. Breivik verstand sich als Europäer, Antinationalist und Nazi-Hasser. Christ, oder fundamentalistischer Christ.. Für Breivik ist die Religion nur eine „Krücke für schwache Menschen. Ich und viele andere wie ich haben nicht notwendigerweise eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus und Gott. Wir glauben aber an das Christentum als kulturelle, soziale und moralische Plattform. Das macht uns zu Christen.“ Also Christ wohl auch nicht ganz. Aber als was soll er uns von den Medien „verkauft“ werden?
  • 20.08.2011 Gibt es das Netzwerk von Breivik doch?  Breivik hat immer wieder davon gesprochen das er zu einem Netzwerk gehöre. Nun hab ich Informationen gefunden dass es dieses Netzwerk wohl in ganz Europa geben soll. KOPP Online berichtet das es dieses sogar in Deutschland gibt. Es soll hier von einem Reserveoffizier und einem ehemaligen Manager eines Rüstungsunternehmens koordiniert werden. Die deutschen Medien verschweigen dies aber.
  • 18.08.2011 Breivik soll noch eine Bombe gebaut haben.  Auf seinem Grundstück soll die Polizei noch eine Bombe gefunden haben die größer war wie die gezündete im Regierungsviertel. Die gezündete Bombe wog an die 950 Kilogramm, die gefundene zwischen 1000 und 1500 Kilogramm. Breivik soll davon erzählt haben er sei geständig.
  • 17..08.2011 Info: Breivik soll laut Angaben eines Anwalts, zehn Mal die Polizei, während des Massakers auf der Insel, angerufen haben. Zwei Mal kam er wohl durch, identifizierte sich, und wollte sich ergeben. Informationen wie die Polizei antwortete oder was sie machte gibt es nicht.
  • 14.08.2011 Breiviks Manifest.  Enthält es geheime Codes? Wie damals das vom Unabomber Ted Kaczynski. 250 Experten durchsuchen nun das 1500 Seiten starkes Manifest. Rolf Froysa, Cheftechnologe einer Breitband-Internetfirma hat damit angefangen, und auch eine Internetseite dafür eigerichtet, wo freiwillige das Dokument untersuchen und darüber diskutieren können. Er selbst hat damit angefangen 45 Internet Links aus dem Manifest unter die Lupe zu nehmen. Als URLs funktionieren sie nicht aber sie enthielten Zahlen reihen in eingegeben in GPS Koordinaten Orte in Europe ergeben. Wie z.B. den Liverpool-Bahnhof in London. Man sollte das natürlich mit Skepsis betrachten, aber man sieht dass sich weiter mit Breivik beschäftigt wird und somit bestimmt weiterhin interessante Sachen rauskommen werden.
  • 10.08.2011 Info.  Das Video der 2ten Explosion, welches in den Nachrichtensendern gezeigt wurde, war meinen Informationen zu folge ein Fake. Es soll ein Tschechischer YouTube Nutzer am Anschlagtag erstellt haben, und von den Sendern ohne zu prüfen übernommen worden sein.
  • 10.08.2011 Info.  Es ist ziemlich ruhig geworden außer das man immer wieder Zwischenrufe nach Sicherheit hört. Was mir noch zu Ohren gekommen ist, dass Breivik während des Massakers auf der Insel mit der Polizei telefonisch in Kontakt gestanden haben soll. Mhh schwer verdaubar. Und ein Nachforscher der sich die Mühe gemacht hat die Waffen und Munition zusammenzurechnen die Breivik mit haben musste um so viele Menschen zu töten. Und auch die ganze Zeitspanne über schießen zu können, kam auf ein Gewicht von min. 100 kg. Das lässt ein schon wieder nachdenken ob er das wirklich alleine war.
  • 07.08.2011 Attentat in Oslo.  Eine Aufarbeitung der Person Breivik. Der Versuch etwas zu verstehen anhand der Daten die zum Teil aus seiner Kindheit vorhanden sind.
  • 04.08.2011 Attentat in Oslo.  Es wird langsam leiser. Die Medienschlacht ist mehr oder weniger geschlagen. Berichte kommen jetzt eher davon dass das Blumenmeer vor der Kathedrale nun beseitigt wird. Oder Zeitungen versuchen mit den Informationen die es bisher gegeben hat die Tat zu begreifen. Ich schätze wir müssen nun ein wenig abwarten bisher es Untersuchungsergebnisse gibt oder sich Leute melden die zur Aufklärung beitragen können.
  • ►Link: Den Anschlag verstehen lernern.
  • ►Link: Mahnmal aus Blumen wird entfernt
  • 02.08.2011 Info:  Laut einer Expertise die Breiviks 1500 Seiten Manifest behandelt, stuft der Kölner Verfassungsschutz Breivik als Anti Islamischen Fremdenfeindlichen Täter ein. In seinem Manifest stelle er sich als Feind der Neo-Nazis hin und sein nicht kritisch zu Israel. Was die Unions Innenminister nicht davon abhält wegen dem Anschlag nun weiter Druck auf die NPD auszuüben. Der Spiegel widmet seine neuste Ausgabe dem Anschlag. Und versucht die Tat mit der Politik von Skandinavischen Volksparteien zu erklären.
  • 01.08.2011 Anschlag in Oslo.  Es fallen immer mehr Fragen an. Ich habe ja schon die Ausführung der Anschläge bemängelt. Wie z.b. der schlecht gewählte Zeitpunkt im Regierungsviertel, es war ja kaum wer da. Beim letzten Beitrag unter Links bei, Breivik fordert Rücktritt, steht in dem Artikel geschrieben das er ja angeblich im Verkehr aufgehalten worden sein soll. Meiner Meinung nach reagieren die Medien hier nur auf die Verdächtigungen unserseits, ich bin der Meinung wenn er das so gut geplant hätte wäre er wohl ein Tag früher angereist. Auch dass man kaum Opfer in den Berichterstattungen gesehen hat finde ich komisch. Mal 1 – 2 Verletzte obwohl die Medien so früh bei der Anschlagstelle waren. Auf der Insel war es ähnlich. An Tag nach den Anschlägen morgens sah ich die Berichterstattung in NTV, wo ein Polizist Schildertete das der Täter ein Freimaurer sei. Darauf wurde unerwartet der Bildschirm schwarz und es kam Werbung. Sollte das keiner erfahren? Naja das ein christlicher Fundamentalist gegen die 10 Gebote verstörst (du sollst nicht töten), ist ja nichts neues war bei den Kreuzzügen und Hexenverbrennungen ja nicht anders. Am 25. Juli berichtet der Journalist Wayne Madsen das der Mossad ja Profi ist im ausführen von Anschlägen unter Falscher Flagge. Die Ausführungsmuster vom Mossad sehe man überall. 9/11, Madrid, London und nun auch Oslo träge überall die Fingerabdrücke des Mossad. Man frage sich nur Mossad oder CIA? Oder eher gehören sie wohl zusammen alle im Auftrag der NWO(Neue Welt Ordnung). Breivik soll eine riesen Bombe gebaut haben (6Tonnen Kunstdünger), Aber das Autowrack, was man davon noch sieht ist optisch noch vorhanden und hätte auch nur maximal 650 kg dazu laden können. Und ebenso hatte ich ja schon erwähnt wäre das Auto zerfetz. Der iranische Stabschef des Militärs verdächtig ebenso den Mossad oder eher Israel genau er sagte: „Die Welt sollte von den Versuchen des zionistischen Regimes auf der Hut sein. Zwiespalt in der Christenheit zu sähen und den christlichen Zionismus zu befördern“. Schaut euch die Links an.
  • ►Link: Loch im Boden
  • ►Link: Nach Norwergen nun Island auf israelischen Radar?
  • ►Link: Norwegen und Berlin (Foto vom Wrack)
  • ►Link: Irans Militärchef, Zionisten hinter den Anschlägen
  • 31.07.2011 Anschlag in Oslo.  Breivik fordert für seine Aussagen den Rücktritt der Regierung. 2 Psychiater prüfen ob Breivik zurechnungsfähig war. Der Deutsche Verfassungsschutz warnt nun in Deutschland vor Nachahmern. Aber war klar ich wunder mich das jetzt erst.
  • ►Link: Breivik fordert Rücktritt
  • ►Link: Verfassungsschutz warnt
  • 30.07.2011 Info: Was gibt’s neues. Breivik plante laut seinem Anwalt 2 neue Anschläge. Was mich interessiert sind mehrere Sachen: Warum hat er den Anschlag zu einer Zeit durchgeführt wo kaum Menschen im Regierungsviertel waren wo er das alles doch so lange geplant hat. Angeblich waren Sprengsätze auf der Insel wie sind die da hingekommen er kann sie ja schlecht im Taxi mitgenommen haben. Es soll ein 4 Meter tiefer Krater entstanden sein, warum ist der Transporter wo die Bombe drin war nicht vollständig zerstört und in Einzelteile pulverisiert? Er ist noch gut als Transporter zu erkennen. Auch auf der Insel war der Zeitpunkt ziemlich schlecht gewählt er kam dort zwischen 2 Politkern an, morgens hat eine Politikern noch vor den Jugendlichen gesprochen und am nächsten Tag wäre der Ministerpräsident gekommen, also auch da eine komische Zeitwahl für eine sorgfältigen Plan.
  • ►Link: Gute und schlechte Massenmörder...
  • 29.07.2011 Info: Ich habe in den täglichen Nachrichten einiges aufgeschnappt. Gerüchten zufolge soll beim übersetzten des Sondereinsatzkommandos der Polizei auf die Insel das Boot gekentert sein weil zu viele Einsatzkräfte auf einmal in das Boot einstiegen. Die Polizei dementierte dies und sagt das Boot habe ein Problem mit dem Motor gehabt dies sei soweit aber kein Problem gewesen da es dort noch genügend andere Boote gab die auch noch schneller gewesen seien wie das erwähnte und sie hätten dabei keine Zeit verloren. Da fragt man sich nur warum sie nicht gleich die schnelleren benutz haben. Auf jeden Fall soll eine Untersuchungskommission zur Untersuchen des Polizeieinsatzes eingerichtet werden das es viel Kritik an diesem gab. Brevik wird 2012 wegen Ermordung von 76 Personen vor Gericht kommen, er soll sich zu jedem Mord erklären dies aus Respekt vor den Toten und den Verbliebenden. Heute am Freitag wird Brevik erneut von der Polizei vernommen um dies mit den neuen Untersuchungsergebnissen abzugleichen. Inzwischen wurde die Suche auf der Insel eingestellt, man suche nur noch einen Camp-Bewohner in den Gewässern rund um der Insel.
  • 28.07.2011 Anschlag in Oslo.  Dagbaladet meldete das den Veranstaltern des Jugendcamps am Freitag nach dem Attentat telefonisch mitgeteilt wurde dass ein Polizei-Vertreter auf der Insel erscheinen werde, um sie über das Attentat zu informieren. Sowas hört man wieder kaum irgendwo. Aber was man überall hört ist was jetzt alles in Deutschland gefordert wird nach dem Oslo Attentat z.b. die Polizeigewerkschaft GdP, Datenspeicherung von Personen, die “mit kruden Gedanken auffallen”. Und das fordert ebenso die CDU/CSU. Klar unsere Telefonate und auch der Internetverkehr soll vorsichtshalber überwacht werden. Klar. Die ganze Sache mit der Vorratsdatenspeicherung wurde ja erst letztes Jahr gekippt. Und ebenso soll das Attentat herhalten um eine neue EU Direktive zur Internet Kontrolle durchzusetzen. Beinhaltet zum Beispiel die Sperrung und Löschung von Internetseiten. So langsam wird die Richtung die sie gehen wollen klarer.
  • ►Link: Ankündigung des Attentats
  • ►Link: Datenspeicherung GdP
  • ►Link: Datensicherung CDU/CCSU
  • ►Link: EU Direktive fürs Internet
  • 28.07.2011 Anschlag in Oslo.  So ich habe nicht große Neuigkeiten gefunden, eher Artikel die Informationen der letzten Tage bestätigen, oder näher ausführen. KOPP Online hat z.b. einen Artikel wo sie über eine auf Tageschau.de eingestellte Diskussion mit Anton Maegerle eingehen. In dieser Diskussion wird so mehr dagegen geschossen das auf jeden Fall die „rechten“ Schuld an diesem Attentat sein. KOPP wertet das alles als Propaganda. Rechtsanwalt Dominik Storr meldet sich auf seine Internetseite auch kurz zum Attentat. Auf Radio Utopie gibt’s einen interessanten Artikel, der viele kleine Einzelheiten anführt, und genauer drauf eingeht. Zum Beispiel das die Norwegische Boulevard Zeitung VG (Verdens Gang), schon kurz nach dem Attentat einen Jugendfreund von Breivig ausgegraben hat. Oder das das Sondereinsatzkommando angeblich später eintraf wie die Presse. Und das der Anwalt von Breivig sagt:  „Es ist ausgesprochen schwer für mich, eine vernünftige Zusammenfassung von dem zu geben, was er in dem Verhör gesagt hat.” Es ist also schwer für einen Anwalt das wiederzugeben was der Attentäter sagt. Aha. Eine 48 jährige Anwohnerin sagt gegen über der Nachrichtenagentur afp aus, dass sie sieben Mal zur Insel gefahren ist um jugendliche zu retten. Viele seien ihr direkt vorm Boot gestorben. Wörtlich sagte sie: “Es war nicht nur ich, es waren viele Leute hier mit Booten. Da waren vielleicht 20 Boote und wir näherten uns und um querten die Insel, wir kamen viel näher als die Polizei oder die medizinischen Notdienste”
    “Auf ein Boot wurde geschossen, aber nicht auf meines”
    Da war ein Polizei-Boot und die sagten, wir sollten uns nicht nähern aber wir fuhren um die Insel herum. Was sonst hätten wir tun können?”. Also es ist lesenswert mal genauer zu lesen und zu suchen wenn man Zeit hat.
  • ►Link: "Wenn Worte zu Waffen werden" KOPP Online
  • ►Link: Kommentar Dominik Storr
  • ►Link: Die Entdeckung des Otto-nomal-Bombers / Radio Utopie
  • 27.07.2011 Info:  Ich höre gerade in den Nachrichten dass der Bahnhof in Oslo gesperrt wurde wegen eines herrenlosen Koffers. Mal schauen was da dran ist. (Update: war Fehlalarm) Breivig fordert im Gefängnis wohl einen Computer und bestimmtes essen. Erst dann will er Informationen zu 2 weiteren Tätern liefern.
  • 27.07.2011 Anschlag in Oslo. Ich habe hier ein sehr interessantes Video auf YouTube gefunden was zeigt das die 2te Bombenexplosion die auf N24 gezeigt wurde ein Fake war. Man sieht in dem Video eindeutig das ein Foto benutz wurde wo die Explosion nachträglich eingearbeitet wurde. Es sind die gleichen Menschen zu sehen wie auf dem Foto ohne Explosion. Und was mich am meisten wundert das die Menschen auf dem Video dann gar nicht auf die Explosion reagieren. Schaut euch dieses Video an! Das Video ist zwar in Englisch aber für jeden verständlich.
  • ►Link: YouTube Video
  • 27.07.2011 Anschlag in Oslo.  Ich habe hier wieder einiges zusammengefasst. Angeblich kannte die Polizei den Namen des Attentäters schon vor den Anschlägen. Genauso ist es nich verständlich warum die Polizei 90 min brauchte um auf die Insel zu kommen. Breivig war selber überrascht das er nicht früher gefasst wurde. In einen Artikel des „Telegraph“ berichtet Breivig das er von einer Geheimgesellschaft in London rekrutiert wurde. Ich habe hier auch ein Video auf YouTube wo gesagt wird dass er Freimaurer war. Genauso habe ich nun noch ein Artikel gefunden dass das Manifest mehr oder weniger abgeschrieben sein soll vom Unabomber (Kaczynski). Er soll auch auf eine sehr einfache Weise gearbeitet haben. Im Original wird über Schwarze geschrieben das hat er einfach nur gegen Moslem getauscht. In einem Artikel von Politaia wird geschrieben und auch mit einem kleinen Video gezeigt das das Facebookprofil von Breivig nachträglich geändert wurde! Es wurde zum Beispiel die Glaubensrichtung Christ nachträglich eingetragen. Uns soll also gezeigt werden das es auch Christliche Fundamentalisten gibt und wir von überall bedroht sind das wir ja noch mehr Freiheit aufgeben. Was mich selbst bewegte war das der Mann von Mette Marit auf der Trauerfeier gesagt hat: das das ein schlimmer schlag war aber wir sollten uns die Freiheit die wir haben nicht nehmen lassen ihr seht ja wo die uns hinbringen. Ich habe das jetzt aus dem Gedächtnis heraus geschrieben aber für mich hatte sich das so angehört, dass er keine Freiheit aufgeben will für Sicherheit. Da ist Norwegen sehr stolz drauf. Und er sagt da bin ich mir recht sicher „das die“ also wer sind „die“? Ist schon alles ziemlich verwirrwend. Da wird sich noch einiges bewegen.
  • ►Link: Artikel Breivig war Freimaurer
  • ►Link: YouTube Video Breivig war Freimaurer
  • ►Link: Artikel Facebookprofil geändert
  • ►Link: Das Manifest ein Plagiat
  • 26.07.2011 Anschlag in Oslo. Am heutigen Tag hört man in den Medien vermehrt das der Attentäter sagt das noch mehr Leute hinter den Anschlägen stehen. Das noch andere „Zellen“ existieren und darauf warten zu starten. Was man darunter zu verstehen hat weiß wohl nur er selber. Wir können darüber nur spekulieren, Zellen liegen für uns ja noch nahe von 9/11. Dort wurde immer von Terrorzellen berichtet. Was uns aber auf jeden Fall die Richtung zeigt in der das alles geht sind gerade unsere Medien. Man hört nun wieder lautstark die Forderung nach Vorratsdatenspeicherung und mehr Kontrolle also mehr Sicherheit. Genau das gleiche Rohr in das geblasen wurde als die Türme gefallen sind. Genauso interessant finde ich die Äußerung Obamas direkt am Freitag. Er soll gleich in das Horn gegen den Islamischen Terrors geblasen haben. Und soll angeblich Hintergrundinformationen von seinen Geheimdienstvertretern gehabt haben. Das zeigt mal wieder die ganze Propagandamaschine. Ich finde aber auch Gehard Wisnewski‘s Artikel auf KOPP Online gut. Er versucht nachzuvollziehen wer eigentlich Vorteile aus dem Attentat zieht. Alle Links sind wie immer unten angeführt.
  • ►Link: Wer steckt hinter den Anschlägen?
  • ►Link: Gehard Wisnewski's Artikel Auf KOPP.
  • ►Link: Obama`s Reaktion.
  • 25.07.2011 Anschlag in Oslo Ich habe hier gleich mehrere Zeitungen die berichten das es einen 2 Täter gab, auf der Insel solle von verschiedenen Richtungen geschossen worden sein! Das berichten Zeugen. Auch das Manifest was der Norweger verfasst haben soll ist wohl zum Teil abgeschrieben und zwar von dem Unabomber. Es wird auch berichtet dass die Osloer Polizei (Sondereinsatzkommando)2 Tage vor dem Anschlag ein ähnliches Szenario in der Innenstadt geübt haben soll. Ich hab gerade die Information mit dem 2 schützen auch in einer „normalen“ Zeitung gefunden. Die Welt berichtete darüber, das kennen wir ja oft von Berichterstattungen das dann doch Information durchsickern, die dann hinterher wieder vorenthalten werden. Waren es vielleicht doch Anschläge unter falscher Flagge?
  • ►Link: Terroranschläge unter falscher Flagge?
  • ►Link: Wer steckt wirklich dahinter?
  • ►Link: Manifest ist ein Plagiat des "Unabombers".
  • ►Link: "Die Welt": Soll Hilfe von zweiten Schützen gehabt haben.
  • 24.07.2011 Anschlag in Oslo Hier einmal 2 Artikel über den Anschlag aber nicht von den Standard Medien. Interessant hierbei der 2te link da der auch über eine 2te Explosion berichtet und auch das Video dazu verlink hat. Die "normalen" Medien berichten alle nur über eine Autobombe das finde ich schon rätselhaft.
  • ►Link: Biobauer sprengt Regierungsviertel in die Luft
  • ►Link: Wie die Medien über Oslo berichten.
  • 23.07.2011 Info: Unglaublicher Anschlag in Oslo. Hintergründe oder Beweggründe bisher alles nur Vermutung. Man kann sagen das es im Regierungsviertel 2 Explosionen gab wo 7 Menschen bei ums Leben kamen. Auf einer Insel mehrere Kilomater entfernt wo ein Jugendlager der Partei des Regierungschefs mit an die 600 Teilnehmer stattfand ist anscheinend der mutmaßliche Attentäter als Polizist getarnt aufgetaucht hat die jugendlichen um sich versammelt und dann wild um sich geschossen. Bisher forderte es da 84 Todesopfer. Islamischen Terror schließen die Behörden mittlerweile aus, obwohl es den ja eigentlich nicht gibt es ist ja alles an Terror vom CIA gemacht. Ich kann jetzt nur Mutmaßungen anstellen und will auch nicht überall eine Verschwörung sehen. Ich könnte mir aber vorstellen da ja mittlerweile eine Groß zahl an Menschen gibt die an den islamischen Terror nicht glauben, es nun hier eine neue Terrorangst hergestellt werden soll. Und zwar aus unseren eigenen Reihen. Aber wie gesagt das ist nur ein Gedankengang meinerseits aber ich finde ausschließen sollte man das nicht.

Info:
 


Werbung
 
Mein YouTube Kanal
 
Mein Blog
 
Sonderseiten
 

Update 01.03.2012

Update 16.03.2012




Firefox Download Button
Alternative Radio/TV Programme
 






 
Insgesamt waren schon 392713 Besucherhier ! Und du bist einer davon ! www.dasneuewissen.de.tl
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=